Archiv der Kategorie: Archiv

Abgelaufene Beiträge

Kreismeisterschaft Dreistellungskampf

Rekorde und Medaillen in der Königsdisziplin

Bei strahlendem Sonnenschein fanden die Kreismeisterschaften in der Königsdisziplin Kleinkaliber Dreistellungskampf statt. Während die Schützen in der angenehm kühlen Schießhalle schossen, konnten die anderen sich draußen an den warmen Temperaturen erfreuen. Zunächst stand der Dreistellungskampf 3×40 an, bei der in jeder Schießposition 40 Wettkampfschüsse abzugeben waren. Gestartet wurde in der Position knieend, die von den KKS-Schützen Leon Stephan und David Lattacher zügig durchgezogen wurde. Beide erzielten jeweils 361 Ringe. Danach wurde auf die Position liegend umgebaut, was den Schützen eher lag. Mit 388 Ringen von Leon Stephan und 374 Ringen von David Lattacher legten beide Ihre stärksten Serien vor. Nach der Position stehend standen die Endergebnisse fest. David Lattacher sicherte sich mit klasse 1.103 Ringen den fünften Platz und Leon Stephan schoss sich mit der Schnapszahl von 1.111 Ringen auf Platz vier. Christian Butz, der vorgeschossen hatte, erreichte mit seinem Ergebnis von hervorragenden 1.149 Ringen den bereits aufgestellten Rekord und wurde neuer Kreismeister. In der Mannschaftswertung wurden die Schützen des KKS Oberöwisheim mit 3.363 Ringen Zweiter hinter Kronau. Drei Wochen später stand eine weitere Kreismeisterschaft im Dreistellungskampf an, bei der allerdings nur 3×20 Schuss zu absolvieren waren. Zum ersten Mal nahmen hier unsere drei KKS-Jungschützen teil, die die neue Situation gut meisterten. Monik Bauer, die zu Beginn Ihre stärkste Serie vorzeigte, wurde mit gesamten 523 Ringen neue Kreismeisterin. Niklas Göbel schoss konstante Serien und landete mit 502 Ringen auf Platz zwei. Neuer Kreismeister mit einen neuen Kreisrekord von 524 Ringen wurde Yannick Kooß in der Juniorenklasse. Bei den Herren III belohnte sich Friso Fesenbeck mit der Goldmedaille, indem er durchweg gute Serien schoss und im Liegendanschlag bestens ablieferte. Er wurde neuer Kreismeister mit neuen Kreisrekord von 543 Ringen. Den dritten Platz sicherte sich Klaus Stengel mit 510 Ringen. Noch einen drauf legte KKS-Schütze Patrick Tesch, der mit 552 Ringen ebenfalls neuer Kreismeister wurde und einen neuen Kreisrekord bei den Herren III aufstellte. Damit nicht genug. In der Herrenklasse I wurden die Oberöwisheimer Schützen mit der Mannschaft überraschenderweise Erster vor Kronau mit einen neuen Kreisrekord von gesamten 1.690 Ringen. Dies resultiert von den Einzelleistungen, denn Leon Stephan schaffte mit 562 Ringen den Sprung auf Platz drei und Christian Butz landete mit dem gleichen Ergebnis mit 576 Ringen wie der Erstplatzierte, aber einer schlechteren letzten Serie, auf Platz zwei. Den fünften Platz sicherte sich David Lattacher mit 547 Ringen, der in der Einzelwertung antrat.

Kreismeisterschaft Kleinkaliber

Unverhofft zum Erfolg

Kann man als Gewehrschütze auch mit der Pistole erfolgreich sein? Mit Spaß und unter dem Motto, dabei sein ist alles, nahm Leon Stephan an der Kreismeisterschaft mit der Sportpistole teil. Im ersten Durchgang wurde unter der Wettkampfbedingung Präzision geschossen, bei denen die Schützen dreimal je fünf Schuss abgeben müssen. Mit Serien von 44, 38 und 42 und ein Gesamtergebnis von 124 Ringe kam Leon Stephan gut in den Wettkampf, jedoch lagen alle Starter sehr nah beieinander. Im zweiten Durchgang kam es auf Schnelligkeit und Genauigkeit an. Im Duellmodus blieben je Schuss nur drei Sekunden Zeit, um die Drehscheiben, während die Ampel grün leuchtet, zu treffen. Hier konnte Leon Stephan aufholen. Mit Serien von 46, 44 und 40 Ringen steigerte er sich auf 130 Ringe und schaffte damit einen beachtlichen Sprung von der unteren in die obere Tabellenhälfte auf Platz neun mit insgesamt 254 Ringen in der Herrenklasse I. KKS-Schütze Maximilian Engerer nahm ebenfalls mit der 25m Pistole teil und schoss im Präzisionsdurchgang dasselbe Ergebnis. Nach einem klasse Start von 47 Ringen im Duelldurchgang konnte Max Engerer dies in den nachfolgenden Serien nicht ganz halten und beendete seine Meisterschaft mit insgesamt 242 Ringen und sicherte sich den siebten Platz in der Herrenklasse III. Im Kleinkalibereich in der Disziplin 30 Schuss auf 50m war der KKS mit sieben Schützen vertreten. Als Erstes starteten die Auflageschützen, die sich ein Kopf-an-Kopf rennen leisteten. Dieses Mal hatte Holger Kooß am Ende die Nase vorn, der sich mit 302,7 Ringen die Goldmedaille erkämpfte und Kreismeister wurde. Knapp dahinter landete Michael Stehle, der mit 301,9 Ringen in der Seniorenklasse I den zweiten Platz belegte. Bei den Junioren machten die KKS-Jungschützen die Platzierungen unter sich aus. Die Goldmedaille ging an Yannick Kooß, der mit klasse 264 Ringen das Beste Ergebnis schoss. Auf Platz zwei folgte Monik Bauer mit einem ebenfalls klasse Ergebnis von 261 Ringe und der dritte Platz ging an Niklas Göbel. In der Schützenklasse, bei der Damen und Herren in eine Wertung eingehen, steigerte sich Fabienne Götzl um zehn Ringe zum Vorjahr und wurde mit starken 267 Ringen Fünfte. An der Spitze wurde auf hohem Niveau geschossen. Mit 279 Ringen legte Leon Stephan ein eindrucksvolles Ergebnis vor, was von den Kronauer Schützen nicht mehr einzuholen war. Mit je einem Ring unterschied zu Platz zwei und drei wurde Leon Stephan neuer Kreismeister.

Kreismeisterschaft Schüler

Die jüngsten Schützen greifen an

Was die Erwachsenen Schützen können, können unsere jüngsten Schützen auch. Nach den bisher sehr erfolgreichen Kreismeisterschaften standen Mitte März weitere Kreismeisterschaften an. In der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf, bei der insgesamt 60 Schuss in drei verschiedenen Positionen geschossen wird, wagte sich KKS-Schützin Jo-Ann Tesch zum ersten Mal heran. Begonnen wurde in der Position knieend, in der Sie gut reinkam. Mit starken Serien von 93 und 97 Ringen beendete Sie den ersten Durchgang und ging anschließend zur Position liegend über. Dort machte Sie genauso weiter, wie Sie aufgehört hatte. Nahezu perfekt schloss Sie beide Serien mit herausragenden 98 Ringen ab. Zu guter Letzt wurde auf die Standardposition stehend umgebaut. Nach vierzig Wettkampfschüssen behielt Jo-Ann Tesch die Konzentration weiterhin aufrecht, auch wenn Sie gegenüber Ihrem Mitstreiter schon weit voraus lag. Den letzten Durchgang rundete Sie mit einer Serie von 90 und erneuten 98 Ringen ab, die zu einem überragenden Ergebnis von 574 Ringen führten. Mit Ihren jungen Jahren zeigte Jo-Ann Tesch bereits eine überragende Leistung in der Schülerklasse, die nicht zu überbieten war und mit dem ersten Platz und der Goldmedaille belohnt wurde. Am gleichen Tag fand die Kreismeisterschaft für das Lichtgewehrschießen statt, welches erstmalig ausgetragen wurde. Daran teil nahm KKS-Schütze Colin Tesch, für den es seine erste Kreismeisterschaft überhaupt war. Aufgeregt aber zielsicher zeigte er sein ganzes Können und legte ein herausragendes Ergebnis von 164 Ringen vor. Mit diesem Ergebnis war Colin Tesch nicht mehr einzuholen. Er erhielt die Goldmedaille und wurde der Erste Kreismeister im Lichtgewehrschießen.

Kreismeisterschaft aufgelegt

Auflageschützen an der Spitze

Nachdem die Luftgewehrschützen freistehend den Anfang machten, waren als nächstes die Auflageschützen an der Reihe. Anfang März standen die ersten Kreismeisterschaften aufgelegt in verschiedenen Disziplinen statt, die für den KKS erfolgreich ausgingen. Mit dem Luftgewehr aufgelegt verteidigte Michael Stehle mit hervorragenden 309,2 Ringen seinen Kreismeistertitel und erzielte um nur 0,3 Zehntel fast das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr, wo er einen neuen Rekord aufstellen konnte. Neben der Goldmedaille ging auch der zweite Platz an den KKS Oberöwisheim. Schützenkamerad Holger Kooß sicherte sich mit 295,2 Ringen die Silbermedaille in der Seniorenklasse I. Was mit dem Luftgewehr geht, gelingt auch mit der Luftpistole. Auch im zweiten Durchgang lief es für Michael Stehle. Mit einem klasse Ergebnis von 301,8 Ringen war Ihm die zweite Goldmedaille sicher und stellte mit der Luftpistole aufgelegt obendrein einen neuen Rekord in der Seniorenklasse I auf. Zum Abschluss des Tages fanden noch die Kreismeisterschaften mit dem Ordonanzgewehr statt, die zum ersten Mal in offene und geschlossene Visierung aufgeteilt wurden. Der KKS war mit zwei Startern präsent. Trotz gutem Ergebnis reichte es Holger Kooß dieses Mal leider nicht aus, um ganz oben mit zuschießen. Mit 88 Ringen wurde er Fünfter. Kevin Kooß hingegen zeigte eine starke Leistung. Mit einem klasse Ergebnis von 94 Ringen stand er ringgleich mit einem weiteren Schützen auf den ersten Platz. Im direkten Vergleich entschieden die letzten Schüsse über die Platzierung. Mit fünf Zehnern zum Ende seiner Serie war Kevin Kooß der Sieg nicht mehr zu nehmen. Ihm wurde die Goldmedaille überreicht. Herzlichen Glückwunsch an die Schützen zur erfolgreichen Meisterschaft.

Kreismeisterschaft KK 100m

Medaillenflut und Kreismeistertitel für den KKS

Am Sonntag, den 17. März 2024 fand im Schützenhaus Karlsdorf die Kreismeisterschsaft mit dem Kleinkaliber in der Disziplin 100m statt, die auch eine Vereinsmeisterschaft des KKS Oberöwisheim hätte sein können. Der KKS dominierte mit der Anzahl an Startern und bei den Platzierungen, denn es ging kein Schütze/in ohne eine Urkunde oder Medaille nach Hause. Den Anfang machten morgens die Auflageschützen. In der Seniorenklasse I musste sich Holger Kooß nach einem engen Duell mit nur einem Ring geschlagen geben und sicherte sich mit einem großartigen Ergebnis von 288 Ringen die Bronzemedaille. Noch einen drauf legte Michael Stehle, der ein starkes Ergebnis von 294 Ringen schoss und sich die Goldmedaille gebührend verdiente. In der Herrenklasse III lieferte Friso Fesenbeck ein erstaunliches Ergebnis von 278 Ringen ab. Ihm wurde die Goldmedaille für den ersten Platz überreicht. Sein Schützenkamerad Klaus Stengel wurde mit 261 Ringen Fünfter und zusammen erreichten die beiden den ersten Platz mit der Mannschaft. Bemerkenswert waren die Leistungen auch in der Herren-, und Damenklasse I. Mit einem phänomenalen Ergebnis von 294 Ringen schoss Leon Stephan nicht nur das Tagesbestergebnis, sondern erzielte auch einen neuen Kreisrekord. Die Goldmedaille und der erste Platz in der Herrenklasse I war Ihm damit sicher. Dahinter reihte sich David Lattacher ein, der mit 282 Ringen ein starkes Ergebnis schoss und die Silbermedaille erhielt. Mit einer deutlichen Steigerung zum letzten Jahr ging die Bronzemedaille an Yannick Kooß, der ein klasse Ergebnis von 279 Ringen darbot. Für Niklas Göbel reichte es dieses Mal leider nicht zu einer Medaille, der trotz Visierschwierigkeiten sein bestes gab und ein gutes Ergebnis von 273 Ringen erzielen konnte. Bei den Damen glänzte Fabienne Götzl mit einem beeindruckenden Ergebnis von 288 Ringen. Sie stellte damit das zweitbeste Tagesbestergebnis auf und schoss den bereits aufgestellten Kreisrekord. Einen neuen Rekord wurde um einen Ring nur knapp verpasst. Die Goldmedaille, zum dritten Mal infolge, und der erste Platz in der Damenklasse I war Ihr sicher. Wie bei den Herren reichten starke 282 Ringe für die Silbermedaille, die an Hanna Köhler ging. Auf den dritten Platz landete Monik Bauer, die mit 276 Ringen ebenfalls eine herausragende Leistungssteigerung zeigte und die Bronzemedaille erhielt. In der Mannschaftswertung belegte die dritte KKS Mannschaft den dritten Platz mit 782 Ringen, die zweite KKS Mannschaft den zweiten Platz mit 821 Ringen und die erste KKS Mannschaft den ersten Platz mit 864 Ringen. Die Kreismeistertitel gingen in allen Schützenklassen an den KKS Oberöwisheim. Gratulation hierzu an alle Schützen/innen zur erfolgreichen Meisterschaft.

Kreismeisterschaft Luftdruck

Medaillen für den KKS

Am Samstag, den 24. Februar 2024 fand die erste Kreismeisterschaft im Bereich Luftdruck statt, die für die KKS Schützen erfolgreich ausging. Im zweiten Jahr der Zehntelwertung zeigten die Jungschützen klasse Einzelleistungen, die zu Medaillen führten. In der Juniorenklasse I traten Yannick Kooß und Niklas Göbel an, die beide gut in den Wettkampf starteten. Die besseren Zehntelserien hatte am Ende Niklas Göbel, der seinen Kreismeistertitel verteidigte und neuer Kreismeister wurde. Mit hervorragenden 395,8 Ringen schoss er das Beste Einzelergebnis bei den Jungschützen. Der zweite und dritte Platz musste mit der letzten Einzelserie entschieden werden, da beide Schützen das gleiche Ergebnis von 391,0 Ringen erzielten. Mit einer starken Serie von 99,4 Ringen erkämpfte sich Yannick Kooß die Silbermedaille. In der Juniorinnenklasse II duellierten die KKS Schützinnen Monik Bauer und Fabienne Stehle wieder gegeneinander. Nachdem letztes Jahr Monik Bauer die Nase vorn hatte, überraschte Fabienne Stehle mit einem großartigen Ergebnis von 395,6 Ringen und wurde neue Kreismeisterin. Die Silbermedaille erhielt Monik Bauer mit einem klasse Ergebnis von 392,8 Ringen. Alle vier KKS Jungschützen steigerten sich mit Ihrem Ergebnis zum Vorjahr. In der Herrenklasse I knüpfte Leon Stephan mit herausragenden 404,2 Ringen an der dominierenden Spitze von Kronauer Schützen an und wurde Fünfter. Auf dem siebten Platz landete David Lattacher, der für den KKS Oberöwisheim antrat und gute 391,9 Ringe vorwies. Mit der Bronzemedaille belohnte sich Patrick Tesch, der in der Herrenklasse II starke 392,2 Ringe schoss. In der Mannschaftswertung belegten die drei Schützen den dritten Platz hinter Kronau. Auch die Damen feierten Erfolge. Hanna Köhler wurde erneut Vizemeisterin mit klasse 404,5 Ringen, gefolgt von Larissa Liepelt die mit 399,5 Ringen Dritte wurde. Fabienne Götzl verhalf in der Mannschaftswertung zum zweiten Platz hinter Bauerbach. Damit nicht genug. In der Herrenklasse III stellte Friso Fesenbeck mit einem beeindruckenden Ergebnis von 399,1 Ringen einen Rekord auf und wurde verdient neuer Kreismeister für den KKS Zeutern. Gemeinsam mit Jürgen Göbel, der ebenfalls für den KKS Zeutern antrat, und Klaus Stengel zeigten die Schützen den nächsten Rekord auf und wurden Erste. Der KKS gratuliert allen zu den gelungenen Platzierungen.

7. Wettkampf in der Landesliga 2023/2024

Luftgewehrmannschaft beendet Ligarunde

Am ersten Februar stand für die Luftgewehrschützen der schwerste Wettkampf bevor. Es war der letzte Ligawettkampf in dieser Saison und gleichzeitig der alles Entscheidende. Daheim ging es gegen den unbesiegten Tabellenführer dem SSV Kronau 3 und nebenbei auch um den Wettstreit mit dem KKS Bauerbach, die nach dem direkten Duell im Vorteil lagen. Die Anspannung merkte man den Schützen an. Die ersten Serien verliefen leider nicht reibungslos, außer bei Monik Bauer. Mit einer herausragenden 98 Serie setzte Sie ein deutliches Ausrufezeichen und Ihren Gegner gehörig unter Druck. In der Zwischenzeit kamen die KKS Schützen im Wettkampf an und versuchten den Rückstand aufzuholen. Unmöglich schien dies allerdings auf Position eins für Leon Stephan, der nach einer 100 Serie seines Gegners mit 383 Ringen Ihm unterlag. Yannick Kooß auf Position fünf versuchte vergebens gegen eine starke Gegnerin anzukommen und musste am Ende mit 369 Ringen den Punkt abgeben. Hinterher schießen musste auch Fabienne Götzl, die nach jeder Serie zwei Ringe zurücklag und nach einer Steigerung das Duell mit 381 Ringen dennoch nicht für sich gewinnen konnte. Auf Position drei ließ Niklas Göbel nach einem Rückstand nicht nach und schloss am Gegner an, der daraufhin noch einen draufsetzte. Mit 382 Ringen schoss Niklas Göbel sein bestes Ligaergebnis, was zum Duellgewinn aber nicht ausreichte. Weiterhin eine starke Leistung zeigte Monik Bauer, die konsequent blieb. Dabei erreichte Sie erneut Ihre Ligabestleistung von 384 Ringen und erkämpfte der Mannschaft den einzigen Punkt. Mit dem Endergebnis von 1:4 Punkten stand für den KKS die zweite Niederlage fest. Ein positives hatte der letzte Wettkampf, denn es wurden vier Ergebnisse über 380 Ringe geschossen und das beste Mannschaftsergebnis von 1899 Ringen erzielt. Während der Ligarunde konnte die Mannschaft wieder einmal begeistern und zeigte neben Kampfgeist und Spannung, persönliche Bestleistungen. Besonders hervorzuheben sind hierbei zwei Schützen, die maßgeblich zum Erfolg beitrugen. Mit einer beeindruckenden Erfolgsquote gewann Niklas Göbel mit sechs seiner sieben Duelle die meisten Punkte und steigerte dabei seine Ligabestleistung über die 380 Ringe hinaus. In beeindruckender Form präsentierte sich auch Monik Bauer. Mit fünf Duellsiegen sicherte Sie wichtige Punkte und zeigte bereits früh hervorragende Ergebnisse, welche Sie bis zum Schluss bestätigte. Als Drittplatzierte in der Landesliga Südwest kann die erste Luftgewehrmannschaft sehr zufrieden sein und wird im nächsten Jahr alles daransetzten, um noch stärker zurückzukommen.

Rang MannschaftWKMannschafts-punkteEinzelpunkte
1.SSV Kronau 3714:030:5
2.KKS Bauerbach 1712:224:11
3.KKS Oberöwisheim 1710:423:12
4.SV Ettlingen 176:819:16
5.SGI Östringen 176:810:25
6.KKS Remchingen 174:1015:20
7.SSV Keltern 172:1211:24
8.SSV Karlsbad 172:128:27
Landesliga Südwest Luftgewehr

6. Wettkampf in der Landesliga 2023/2024

Ligawettkampf – Die bitterste Niederlage für den KKS

Am vergangenen Wochenende stand für die Luftgewehrschützen in der Landesliga der nächste wichtige Wettkampf an. Im Wettstreit um den zweiten Tabellenplatz ging es auswärts gegen die direkte Konkurrenz, den KKS Bauerbach. Für alle beteiligten und Zuschauer war ein spannender Wettkampf abzusehen, bei dem die Duelle rein abhängig von der Tagesform entschieden werden würden. Leider starteten nicht alle Oberöwisheimer Schützen wie erwartet in den Wettkampf. Auf den vorderen Positionen hatten Leon Stephan und Fabienne Götzl enorme Schwierigkeiten, die sich in den ersten Serien deutlich zeigten und Bauerbachs Schützinnen ungewollt einen Vorsprung verschafften. Deutlich besser in sein Duell kam Niklas Göbel, der mit herausragenden 99 Ringen eine nahezu perfekte Serie vorzeigte und seine Gegnerin erstmal unter Druck setzte. In den nächsten Serien ging es packend weiter, da beide Schützen Ringe aufholten und liegen ließen. Am Ende setzte sich Niklas Göbel durch und sicherte mit seinem besten Wettkampfergebnis von großartigen 380 Ringen den ersten Punkt für den KKS. Keinen Zweifel am Punktgewinn lieferte Yannick Kooß auf Position fünf. Nach der ersten Serie zog er seinem Gegner davon und ließ mit konstanten Serien nicht nach, sodass er mit einem tollen Ergebnis von 373 Ringen nicht mehr einzuholen war. Im Laufe des Wettkampfes setzten Leon Stephan und Fabienne Götzl alles daran aufzuholen, was Ihnen nur teilweise gelang und am Ergebnis leider nichts mehr änderte. Beide mussten die Punkte abgeben. Somit wurde der alles entscheidende Punkt auf Position vier entschieden. Bauerbachs Schützin schoss schnell und setzte die KKS Schützin damit mental unter Druck. Monik Bauer ließ sich davon aber nicht beirren und hielte dem Druck zunächst stand. Nach einem Rückstand kämpfte Sie sich heran und baute einen zwei Punkte Vorsprung vor der letzten Serie auf. Die letzte Serie war eine Herausforderung, da die gegnerische Schützin mit einer 98 Serie Ihren Wettkampf beendet hatte. Monik Bauer kam leider nicht dagegen an und beendete mit einem guten Ergebnis von 374 zu 378 Ringen das Duell, was zu einen Endstand von 2:3 für Bauerbach führte. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeit zum Sieg, den am Ende Bauerbach für sich nutzte. Die Oberöwisheimer Schützen verpassen mit Ihrer ersten Niederlage, die Gelegenheit, den zweiten Tabellenplatz für sich zu festigen. Die Luftgewehrmannschaft steht aufgrund von besseren Einzelpunkten vor dem KKS Bauerbach auf den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Südwest. Im letzten Wettkampf geht es gegen die dritte Mannschaft des Tabellenführers des SSV Kronau, bei dem alles entschieden wird.

Rang MannschaftWKMannschafts-punkteEinzelpunkte
1.SSV Kronau 3612:026:4
2.KKS Oberöwisheim 1610:222:8
3.KKS Bauerbach 1610:219:11
4.SV Ettlingen 166:617:13
5.SGI Östringen 164:87:23
6.KKS Remchingen 162:1011:19
7.SSV Keltern 162:1011:19
8.SSV Karlsbad 162:107:23
Landesliga Südwest Luftgewehr

5. Wettkampf in der Landesliga und Kreisliga 2023/2024

Zielsicher zum Titel– Dreifacherfolg der KKS Schützen

Am zweiten Januarwochenende wurden die Ligawettkämpfe nach einer vierwöchigen Winterpause wieder fortgesetzt. Für alle drei KKS Teams gab es nur ein Ziel: Siegen. Die Pistoleros machten den Anfang gegen den Tabellendritten, den SV Neudorf und hatten die Möglichkeit, die ersten Mannschaftspunkte im letzten Wettkampf zu erzielen. Ob dies gelang war ungewiss, doch die Pistolenschützen überzeugten vom Gegenteil. Frank Fessler, Harald Dehn und Maximilian Engerer erkämpften einen 2:1-Sieg und ließen mit dem besten Mannschaftsergebnis von 1027 Ringen bis zum Schluss auf sich warten. Die Pistoleros beenden damit die Kreisligarunde auf dem vierten Tabellenplatz. Für die zweite Luftgewehrmannschaft ging es zum KKS Bauerbach. Auch als uneinholbarer Tabellenführer wollten die Gewehrschützen im letzten Wettkampf keine Punkte liegen lassen. Auf Position eins entschied Friso Fesenbeck mit vier Ringen und einem klasse Ergebnis von 371 Ringen das Duell. Im zweiten und dritten Duell war es eindeutiger, bei dem Jürgen Göbel in beiden Fällen beteiligt war. Zum einen verlor er sein Duell und zum anderen gab er im Vorfeld Bauerbach den Hinweis, über Ihren nicht startberechtigen Schützen, gemäß Ligaordnung. Damit die Mannschaft zum Wettkampf antreten konnte, organisierte Bauerbach einen anderen Schützen, der allerdings nur einen Schuss abgab. Mit dem 2:1 Sieg sichert sich die zweite Luftgewehrmannschaft den Meisterschaftstitel. Die KKS Schützen dominierten die komplette Kreisligarunde und gewannen alle Wettkämpfe sowie zehn von zwölf Einzelduelle. Zeitgleich trat die erste Luftgewehrmannschaft daheim gegen den SV Ettlingen an. Um den zweiten Tabellenplatz zu festigen, war ein Sieg notwendig und die Chancen standen 50:50. Während des Wettkampfs war es an Spannung nicht zu überbieten. Der KKS konnte sich ein wenig glücklich schätzen, dass die beste Schützin Ettlingens nicht antrat, denn auf allen Positionen ging es eng zu. Auf Position eins merkte Leon Stephan keinen Unterschied. Seine Gegnerin ließ sich von seinen fast fehlerfreien Serien nicht beeindrucken und zog nach. Hart umkämpft ging das Duell mit 388 zu 384 Ringen für Ihn aus. Den zweiten wichtigen Punkt erzielte Niklas Göbel, der sich während der Serien steigerte und seinem Gegner hintenraus mit 379 Ringen davonschoss. Zu stark hingegen war die Gegnerin von Yannick Kooß, der trotz eines Fehlschusses klasse Einzelserien vorlegte. Auf Position vier legte Monik Bauer mit Ihrer 98 Serie und 379 Ringen den Punktgewinn fest. Ohne es zu wissen entschied Fabienne Götzl mit der ersten Serie das Duell, denn danach schossen Sie und Ihr Gegner nur noch 94 Serien. Mit 379 Ringen ging der letzte Punkt an den KKS. Der 4:1-Sieg verschafft der Luftgewehrmannschaft, auf Tabellenplatz zwei in der Landesliga Südwest, einen kleinen Vorsprung, bevor es nächstes Wochenende gegen die direkte Konkurrenz geht.

Rang MannschaftWKMannschafts-punkteEinzelpunkte
1.SSV Kronau 3510:023:2
2.KKS Oberöwisheim 1510:020:5
3.KKS Bauerbach 158:216:9
4.SV Ettlingen 156:415:10
5.SV Keltern 152:810:15
6.KKS Remchingen 152:89:16
7.SGI Östringen 152:84:21
8.SSV Karlsbad 150:103:22
Landesliga Südwest Luftgewehr

Rang MannschaftWKMannschafts-punkteEinzelpunkte
1.KKS Oberöwisheim 248:010:2
2.KKS Hambrücken 244:47:5
3.KKS Forst 144:44:8
4.KKS Bauerbach 242:65:7
5.KKS Hambrücken 342:64:8
Kreisliga Luftgewehr Endstand

Rang MannschaftWKMannschafts-punkteEinzelpunkte
1.SV Gondelsheim 148:09:3
2.KKS Hambrücken 446:28:4
3.SV Neudorf 142:66:6
4.KKS Oberöwisheim 142:64:8
5.KKS Forst 142:63:9
Kreisliga Luftpistole Endstand