Archiv der Kategorie: Meisterschaften

Medaillenspiegel Kreismeisterschaften 2024

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften war der KKS Oberöwisheim sehr präsent und konnte viele Erfolge in Form von Medaillen und Rekorden erzielen. Wie im letzten Bericht erwähnt, wurden insgesamt 39 Medaillen von 19 KKS-Schützen/innen errungen, davon 21 Goldmedaillen, 10 Silbermedaillen und 8 Bronzemedaillen. Abhängig von der Anzahl der Starts konnten sich gleich sieben KKS-Schützen/innen über den Gewinn von jeweils drei Medaillen freuen. Besonders erfolgreich waren dabei Friso Fesenbeck und Michael Stehle, die drei Goldmedaillen überreicht bekamen. Der Medaillenspiegel kann auf der Webseite des KKS Oberöwisheim eingesehen werden.

Kreismeisterschaft KK liegend

KKS Schützen setzen neue Maßstäbe mit bahnbrechenden Erfolgen

Zum Abschluss der Kreismeisterschaften lieferten die KKS-Schützen noch einmal ordentlich ab. In der letzten Disziplin liegend 60 Schuss mit dem Kleinkaliber traten insgesamt 5 KKS-Schützen an. Die erste Medaille sicherte sich Fabienne Götzl in der Damenklasse. Bei einem beschaulichen Starterfeld entschied die Tagesform darüber, welche Medaille an wen vergeben wurde. Nach einem schwierigen Start steigerte sich Fabienne Götzl im Verlauf des Wettkampfs und holte auf, jedoch fehlten am Ende zwei Ringe. Mit einem soliden Ergebnis von 591,2 Ringen erreichte Sie den zweiten Platz und erhielt die Silbermedaille. Auch bei Leon Stephan lief es nicht ganz nach Plan. Nach wechselhaften Serien beendete er die Meisterschaft mit guten 595,5 Ringen, was den sechsten Platz bedeutete. Die anderen drei KKS-Schützen erzielten hingegen herausragende Leistungen. David Lattacher unterstrich seine gute Form mit einer 104,3 Serie und landete mit 605,0 Ringen ein neues Bestergebnis. Damit war er auf Platz drei nicht mehr einzuholen und gewann die Bronzemedaille. Fassungslos machten einem die Ergebnisse an der Spitze. Christian Butz beeindruckte mit einer grandiosen Leistung, die mit den Top-Ergebnissen bei der Deutschen Meisterschaft gleichgestellt sind. Mit Serien im Durchschnitt um die 103,3 Ringe stellte er mit 620,1 Ringen einen neuen Kreisrekord auf und erhielt als neuer Kreismeister die Goldmedaille in der Herrenklasse I. Kaum zu glauben, aber dieses Ergebnis wurde nochmal übertroffen. Mit einer überwältigten Leistung und klasse Einzelserien von 104,6 und 105,0 Ringen, schaffte Patrick Tesch unfassbares in der Herrenklasse II. Er stellte mit 621,9 Ringen einen neuen Kreisrekord auf, der landesweit ein Spitzenergebnis darstellt. Mit einem Vorsprung von 22 Ringen sicherte sich Patrick Tesch den Kreismeistertitel und erhielt die Goldmedaille. In der Mannschaftswertung dominierte der KKS Oberöwisheim mit diesen Topergebnissen und stellte auch dort mit 1.847 Ringen einen neuen Kreisrekord auf. Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften zeigte der KKS Oberöwisheim eine bemerkenswert starke Präsenz, was gelegentlich den Eindruck einer Vereinsmeisterschaft vermittelte. Nicht nur die Anzahl der Starts, sondern auch die Anzahl an gewonnenen Medaillen beeindruckte dieses Jahr. Herausragende Leistungen führten zu neuen Rekorden und obendrein wurden mit insgesamt 39 Medaillen, davon 21 Goldene, so viele wie seit langem nicht mehr errungen. Der KKS wünscht allen Schützen bei den anstehenden Landesmeisterschaften viel Erfolg und auf ein genauso erfolgreiches Abschneiden wie bei den Kreismeisterschaften.

Kreismeisterschaft LG Schüler

Schüler zeichnen sich aus

Die Kreismeisterschaften neigen sich langsam einem Ende zu, was bedeutete, dass nun auch die jüngsten Schützen an der Reihe waren. Im Schützenhaus Hambrücken fand Mitte April die Kreismeisterschaft Luftgewehr für die Schülerklasse statt. Mit vier Nachwuchsschützen war der KKS vertreten, darunter zwei, die zum ersten Mal überhaupt an einer Kreismeisterschaft teilnahmen. Luca Zimmermann und Lee Berger machten sich mit der neuen Situation vertraut und starteten konstant. In der darauffolgenden Serie steigerten sich beide enorm und knüpften mit bis zu zehn Ringen mehr in der Zehntelwertung an den anderen Schützen an. Lee Berger verbesserte sich dank seiner starken zweiten Serie um einige Plätze und erzielte mit 87,3 Ringen eine herausragende Leistung. Mit einem Endergebnis von 161,8 Ringen landete Lee Berger im Mittelfeld auf dem sechsten Platz in der Schülerklasse. Luca Zimmermann machte es ihm gleich und erzielte mit klasse 82,0 Ringen eine deutliche Steigerung. Im unteren Mittelfeld ging es sehr eng zu, bei dem jeder Ring über eine Platzierung entschied. Mit einem Endergebnis von 156,0 Ringen erreichte Luca Zimmermann den zehnten Platz. Obwohl er gesundheitlich angeschlagen war, nahm Yan Klitsch an der Kreismeisterschaft teil. Mit der besten Serie von 92,6 Ringen aller startenden Schülerschützen stieg er in den Wettkampf ein. Sein engster Verfolger, der nur 0,3 Ringe hinter Ihm lag, ließ nicht nach und zog an Yan Klitsch vorbei, als dieser in der zweiten Serie etwas nachließ. Am Ende machten nur 0,5 Ringe den Unterschied. Mit einem hervorragenden Ergebnis von 182,4 Ringen zeigte Yan Klitsch zum Vorjahr einen Leistungssprung um mehr als sieben Ringe. Trotz dieser starken Leistung reichte es leider nur zu einem guten zweiten Platz in der Schülerklasse. Bei den Schülerinnen hatte Jo-Ann Tesch dieses Jahr nur ein Ziel: nicht wieder Zweite werden. Von Beginn an zeigte Sie eine beeindruckende Leistung mit Serien von 97,8 und 100,0 Ringen. Damit zog Jo-Ann Tesch deutlich an den anderen Schützinnen vorbei und erzielte einen neuen Kreisrekord von 197,8 Ringen. Mit diesem herausragenden Ergebnis sicherte sich Jo-Ann Tesch den Kreismeistertitel in der Schülerinnenklasse.

Kreismeisterschaft Dreistellungskampf

Rekorde und Medaillen in der Königsdisziplin

Bei strahlendem Sonnenschein fanden die Kreismeisterschaften in der Königsdisziplin Kleinkaliber Dreistellungskampf statt. Während die Schützen in der angenehm kühlen Schießhalle schossen, konnten die anderen sich draußen an den warmen Temperaturen erfreuen. Zunächst stand der Dreistellungskampf 3×40 an, bei der in jeder Schießposition 40 Wettkampfschüsse abzugeben waren. Gestartet wurde in der Position knieend, die von den KKS-Schützen Leon Stephan und David Lattacher zügig durchgezogen wurde. Beide erzielten jeweils 361 Ringe. Danach wurde auf die Position liegend umgebaut, was den Schützen eher lag. Mit 388 Ringen von Leon Stephan und 374 Ringen von David Lattacher legten beide Ihre stärksten Serien vor. Nach der Position stehend standen die Endergebnisse fest. David Lattacher sicherte sich mit klasse 1.103 Ringen den fünften Platz und Leon Stephan schoss sich mit der Schnapszahl von 1.111 Ringen auf Platz vier. Christian Butz, der vorgeschossen hatte, erreichte mit seinem Ergebnis von hervorragenden 1.149 Ringen den bereits aufgestellten Rekord und wurde neuer Kreismeister. In der Mannschaftswertung wurden die Schützen des KKS Oberöwisheim mit 3.363 Ringen Zweiter hinter Kronau. Drei Wochen später stand eine weitere Kreismeisterschaft im Dreistellungskampf an, bei der allerdings nur 3×20 Schuss zu absolvieren waren. Zum ersten Mal nahmen hier unsere drei KKS-Jungschützen teil, die die neue Situation gut meisterten. Monik Bauer, die zu Beginn Ihre stärkste Serie vorzeigte, wurde mit gesamten 523 Ringen neue Kreismeisterin. Niklas Göbel schoss konstante Serien und landete mit 502 Ringen auf Platz zwei. Neuer Kreismeister mit einen neuen Kreisrekord von 524 Ringen wurde Yannick Kooß in der Juniorenklasse. Bei den Herren III belohnte sich Friso Fesenbeck mit der Goldmedaille, indem er durchweg gute Serien schoss und im Liegendanschlag bestens ablieferte. Er wurde neuer Kreismeister mit neuen Kreisrekord von 543 Ringen. Den dritten Platz sicherte sich Klaus Stengel mit 510 Ringen. Noch einen drauf legte KKS-Schütze Patrick Tesch, der mit 552 Ringen ebenfalls neuer Kreismeister wurde und einen neuen Kreisrekord bei den Herren III aufstellte. Damit nicht genug. In der Herrenklasse I wurden die Oberöwisheimer Schützen mit der Mannschaft überraschenderweise Erster vor Kronau mit einen neuen Kreisrekord von gesamten 1.690 Ringen. Dies resultiert von den Einzelleistungen, denn Leon Stephan schaffte mit 562 Ringen den Sprung auf Platz drei und Christian Butz landete mit dem gleichen Ergebnis mit 576 Ringen wie der Erstplatzierte, aber einer schlechteren letzten Serie, auf Platz zwei. Den fünften Platz sicherte sich David Lattacher mit 547 Ringen, der in der Einzelwertung antrat.

Kreismeisterschaft Kleinkaliber

Unverhofft zum Erfolg

Kann man als Gewehrschütze auch mit der Pistole erfolgreich sein? Mit Spaß und unter dem Motto, dabei sein ist alles, nahm Leon Stephan an der Kreismeisterschaft mit der Sportpistole teil. Im ersten Durchgang wurde unter der Wettkampfbedingung Präzision geschossen, bei denen die Schützen dreimal je fünf Schuss abgeben müssen. Mit Serien von 44, 38 und 42 und ein Gesamtergebnis von 124 Ringe kam Leon Stephan gut in den Wettkampf, jedoch lagen alle Starter sehr nah beieinander. Im zweiten Durchgang kam es auf Schnelligkeit und Genauigkeit an. Im Duellmodus blieben je Schuss nur drei Sekunden Zeit, um die Drehscheiben, während die Ampel grün leuchtet, zu treffen. Hier konnte Leon Stephan aufholen. Mit Serien von 46, 44 und 40 Ringen steigerte er sich auf 130 Ringe und schaffte damit einen beachtlichen Sprung von der unteren in die obere Tabellenhälfte auf Platz neun mit insgesamt 254 Ringen in der Herrenklasse I. KKS-Schütze Maximilian Engerer nahm ebenfalls mit der 25m Pistole teil und schoss im Präzisionsdurchgang dasselbe Ergebnis. Nach einem klasse Start von 47 Ringen im Duelldurchgang konnte Max Engerer dies in den nachfolgenden Serien nicht ganz halten und beendete seine Meisterschaft mit insgesamt 242 Ringen und sicherte sich den siebten Platz in der Herrenklasse III. Im Kleinkalibereich in der Disziplin 30 Schuss auf 50m war der KKS mit sieben Schützen vertreten. Als Erstes starteten die Auflageschützen, die sich ein Kopf-an-Kopf rennen leisteten. Dieses Mal hatte Holger Kooß am Ende die Nase vorn, der sich mit 302,7 Ringen die Goldmedaille erkämpfte und Kreismeister wurde. Knapp dahinter landete Michael Stehle, der mit 301,9 Ringen in der Seniorenklasse I den zweiten Platz belegte. Bei den Junioren machten die KKS-Jungschützen die Platzierungen unter sich aus. Die Goldmedaille ging an Yannick Kooß, der mit klasse 264 Ringen das Beste Ergebnis schoss. Auf Platz zwei folgte Monik Bauer mit einem ebenfalls klasse Ergebnis von 261 Ringe und der dritte Platz ging an Niklas Göbel. In der Schützenklasse, bei der Damen und Herren in eine Wertung eingehen, steigerte sich Fabienne Götzl um zehn Ringe zum Vorjahr und wurde mit starken 267 Ringen Fünfte. An der Spitze wurde auf hohem Niveau geschossen. Mit 279 Ringen legte Leon Stephan ein eindrucksvolles Ergebnis vor, was von den Kronauer Schützen nicht mehr einzuholen war. Mit je einem Ring unterschied zu Platz zwei und drei wurde Leon Stephan neuer Kreismeister.

Kreismeisterschaft Schüler

Die jüngsten Schützen greifen an

Was die Erwachsenen Schützen können, können unsere jüngsten Schützen auch. Nach den bisher sehr erfolgreichen Kreismeisterschaften standen Mitte März weitere Kreismeisterschaften an. In der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf, bei der insgesamt 60 Schuss in drei verschiedenen Positionen geschossen wird, wagte sich KKS-Schützin Jo-Ann Tesch zum ersten Mal heran. Begonnen wurde in der Position knieend, in der Sie gut reinkam. Mit starken Serien von 93 und 97 Ringen beendete Sie den ersten Durchgang und ging anschließend zur Position liegend über. Dort machte Sie genauso weiter, wie Sie aufgehört hatte. Nahezu perfekt schloss Sie beide Serien mit herausragenden 98 Ringen ab. Zu guter Letzt wurde auf die Standardposition stehend umgebaut. Nach vierzig Wettkampfschüssen behielt Jo-Ann Tesch die Konzentration weiterhin aufrecht, auch wenn Sie gegenüber Ihrem Mitstreiter schon weit voraus lag. Den letzten Durchgang rundete Sie mit einer Serie von 90 und erneuten 98 Ringen ab, die zu einem überragenden Ergebnis von 574 Ringen führten. Mit Ihren jungen Jahren zeigte Jo-Ann Tesch bereits eine überragende Leistung in der Schülerklasse, die nicht zu überbieten war und mit dem ersten Platz und der Goldmedaille belohnt wurde. Am gleichen Tag fand die Kreismeisterschaft für das Lichtgewehrschießen statt, welches erstmalig ausgetragen wurde. Daran teil nahm KKS-Schütze Colin Tesch, für den es seine erste Kreismeisterschaft überhaupt war. Aufgeregt aber zielsicher zeigte er sein ganzes Können und legte ein herausragendes Ergebnis von 164 Ringen vor. Mit diesem Ergebnis war Colin Tesch nicht mehr einzuholen. Er erhielt die Goldmedaille und wurde der Erste Kreismeister im Lichtgewehrschießen.

Kreismeisterschaft aufgelegt

Auflageschützen an der Spitze

Nachdem die Luftgewehrschützen freistehend den Anfang machten, waren als nächstes die Auflageschützen an der Reihe. Anfang März standen die ersten Kreismeisterschaften aufgelegt in verschiedenen Disziplinen statt, die für den KKS erfolgreich ausgingen. Mit dem Luftgewehr aufgelegt verteidigte Michael Stehle mit hervorragenden 309,2 Ringen seinen Kreismeistertitel und erzielte um nur 0,3 Zehntel fast das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr, wo er einen neuen Rekord aufstellen konnte. Neben der Goldmedaille ging auch der zweite Platz an den KKS Oberöwisheim. Schützenkamerad Holger Kooß sicherte sich mit 295,2 Ringen die Silbermedaille in der Seniorenklasse I. Was mit dem Luftgewehr geht, gelingt auch mit der Luftpistole. Auch im zweiten Durchgang lief es für Michael Stehle. Mit einem klasse Ergebnis von 301,8 Ringen war Ihm die zweite Goldmedaille sicher und stellte mit der Luftpistole aufgelegt obendrein einen neuen Rekord in der Seniorenklasse I auf. Zum Abschluss des Tages fanden noch die Kreismeisterschaften mit dem Ordonanzgewehr statt, die zum ersten Mal in offene und geschlossene Visierung aufgeteilt wurden. Der KKS war mit zwei Startern präsent. Trotz gutem Ergebnis reichte es Holger Kooß dieses Mal leider nicht aus, um ganz oben mit zuschießen. Mit 88 Ringen wurde er Fünfter. Kevin Kooß hingegen zeigte eine starke Leistung. Mit einem klasse Ergebnis von 94 Ringen stand er ringgleich mit einem weiteren Schützen auf den ersten Platz. Im direkten Vergleich entschieden die letzten Schüsse über die Platzierung. Mit fünf Zehnern zum Ende seiner Serie war Kevin Kooß der Sieg nicht mehr zu nehmen. Ihm wurde die Goldmedaille überreicht. Herzlichen Glückwunsch an die Schützen zur erfolgreichen Meisterschaft.

Kreismeisterschaft KK 100m

Medaillenflut und Kreismeistertitel für den KKS

Am Sonntag, den 17. März 2024 fand im Schützenhaus Karlsdorf die Kreismeisterschsaft mit dem Kleinkaliber in der Disziplin 100m statt, die auch eine Vereinsmeisterschaft des KKS Oberöwisheim hätte sein können. Der KKS dominierte mit der Anzahl an Startern und bei den Platzierungen, denn es ging kein Schütze/in ohne eine Urkunde oder Medaille nach Hause. Den Anfang machten morgens die Auflageschützen. In der Seniorenklasse I musste sich Holger Kooß nach einem engen Duell mit nur einem Ring geschlagen geben und sicherte sich mit einem großartigen Ergebnis von 288 Ringen die Bronzemedaille. Noch einen drauf legte Michael Stehle, der ein starkes Ergebnis von 294 Ringen schoss und sich die Goldmedaille gebührend verdiente. In der Herrenklasse III lieferte Friso Fesenbeck ein erstaunliches Ergebnis von 278 Ringen ab. Ihm wurde die Goldmedaille für den ersten Platz überreicht. Sein Schützenkamerad Klaus Stengel wurde mit 261 Ringen Fünfter und zusammen erreichten die beiden den ersten Platz mit der Mannschaft. Bemerkenswert waren die Leistungen auch in der Herren-, und Damenklasse I. Mit einem phänomenalen Ergebnis von 294 Ringen schoss Leon Stephan nicht nur das Tagesbestergebnis, sondern erzielte auch einen neuen Kreisrekord. Die Goldmedaille und der erste Platz in der Herrenklasse I war Ihm damit sicher. Dahinter reihte sich David Lattacher ein, der mit 282 Ringen ein starkes Ergebnis schoss und die Silbermedaille erhielt. Mit einer deutlichen Steigerung zum letzten Jahr ging die Bronzemedaille an Yannick Kooß, der ein klasse Ergebnis von 279 Ringen darbot. Für Niklas Göbel reichte es dieses Mal leider nicht zu einer Medaille, der trotz Visierschwierigkeiten sein bestes gab und ein gutes Ergebnis von 273 Ringen erzielen konnte. Bei den Damen glänzte Fabienne Götzl mit einem beeindruckenden Ergebnis von 288 Ringen. Sie stellte damit das zweitbeste Tagesbestergebnis auf und schoss den bereits aufgestellten Kreisrekord. Einen neuen Rekord wurde um einen Ring nur knapp verpasst. Die Goldmedaille, zum dritten Mal infolge, und der erste Platz in der Damenklasse I war Ihr sicher. Wie bei den Herren reichten starke 282 Ringe für die Silbermedaille, die an Hanna Köhler ging. Auf den dritten Platz landete Monik Bauer, die mit 276 Ringen ebenfalls eine herausragende Leistungssteigerung zeigte und die Bronzemedaille erhielt. In der Mannschaftswertung belegte die dritte KKS Mannschaft den dritten Platz mit 782 Ringen, die zweite KKS Mannschaft den zweiten Platz mit 821 Ringen und die erste KKS Mannschaft den ersten Platz mit 864 Ringen. Die Kreismeistertitel gingen in allen Schützenklassen an den KKS Oberöwisheim. Gratulation hierzu an alle Schützen/innen zur erfolgreichen Meisterschaft.

Kreismeisterschaft Luftdruck

Medaillen für den KKS

Am Samstag, den 24. Februar 2024 fand die erste Kreismeisterschaft im Bereich Luftdruck statt, die für die KKS Schützen erfolgreich ausging. Im zweiten Jahr der Zehntelwertung zeigten die Jungschützen klasse Einzelleistungen, die zu Medaillen führten. In der Juniorenklasse I traten Yannick Kooß und Niklas Göbel an, die beide gut in den Wettkampf starteten. Die besseren Zehntelserien hatte am Ende Niklas Göbel, der seinen Kreismeistertitel verteidigte und neuer Kreismeister wurde. Mit hervorragenden 395,8 Ringen schoss er das Beste Einzelergebnis bei den Jungschützen. Der zweite und dritte Platz musste mit der letzten Einzelserie entschieden werden, da beide Schützen das gleiche Ergebnis von 391,0 Ringen erzielten. Mit einer starken Serie von 99,4 Ringen erkämpfte sich Yannick Kooß die Silbermedaille. In der Juniorinnenklasse II duellierten die KKS Schützinnen Monik Bauer und Fabienne Stehle wieder gegeneinander. Nachdem letztes Jahr Monik Bauer die Nase vorn hatte, überraschte Fabienne Stehle mit einem großartigen Ergebnis von 395,6 Ringen und wurde neue Kreismeisterin. Die Silbermedaille erhielt Monik Bauer mit einem klasse Ergebnis von 392,8 Ringen. Alle vier KKS Jungschützen steigerten sich mit Ihrem Ergebnis zum Vorjahr. In der Herrenklasse I knüpfte Leon Stephan mit herausragenden 404,2 Ringen an der dominierenden Spitze von Kronauer Schützen an und wurde Fünfter. Auf dem siebten Platz landete David Lattacher, der für den KKS Oberöwisheim antrat und gute 391,9 Ringe vorwies. Mit der Bronzemedaille belohnte sich Patrick Tesch, der in der Herrenklasse II starke 392,2 Ringe schoss. In der Mannschaftswertung belegten die drei Schützen den dritten Platz hinter Kronau. Auch die Damen feierten Erfolge. Hanna Köhler wurde erneut Vizemeisterin mit klasse 404,5 Ringen, gefolgt von Larissa Liepelt die mit 399,5 Ringen Dritte wurde. Fabienne Götzl verhalf in der Mannschaftswertung zum zweiten Platz hinter Bauerbach. Damit nicht genug. In der Herrenklasse III stellte Friso Fesenbeck mit einem beeindruckenden Ergebnis von 399,1 Ringen einen Rekord auf und wurde verdient neuer Kreismeister für den KKS Zeutern. Gemeinsam mit Jürgen Göbel, der ebenfalls für den KKS Zeutern antrat, und Klaus Stengel zeigten die Schützen den nächsten Rekord auf und wurden Erste. Der KKS gratuliert allen zu den gelungenen Platzierungen.

Deutsche Meisterschaften 2023

Der KKS stellt Badens beste Jungschützen

Während den letzten zwei Wochen standen auf der Olympiaschießanlage in München die Entscheidungen um die Deutsche Meisterschaft an. Vom KKS Oberöwisheim qualifizierten sich nach hervorragenden Leistungen bei den Landesmeisterschaften gleich vier Jungschützen. Mit reichlich Unterstützung aus den eigenen Reihen und bei Ü30 Temperaturen startete Niklas Göbel als Erster. Mit Anfangsserien von 100,0 Ringen und 98,7 Ringen kam er ausgezeichnet in den Wettkampf. Gegen Ende steigerte sich Niklas enorm und zeigte mit Einzelserien von 102,5 und 99,0 Ringen sein Können. Mit einem klasse Ergebnis von 596,9 Ringen und einer neuen Bestleistung, erkämpfte sich Nikas Göbel bei den Junioren I den 45. Platz unter 80 Startern. Bei seiner zweiten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften verbesserte er sich um 13 Ringe zum Vorjahr und wurde obendrein bester Badischer Schütze. Am nächsten Abend waren die LG Mixed Teams an der Reihe. Die 40 besten Juniorenteams deutschlandweit gingen an den Start, darunter das KKS Team mit Yannick Kooß und Fabienne Stehle, die Monik Bauer vertrat. Mit viel Nervosität, die sich über den Tag aufbaute, ging es um 17 Uhr in den Wettkampf. Die erste Serie meisterten beide souverän. Fabienne Stehle steigerte sich im Laufe des Wettkampfes in jeder Serie, angefangen von 94,0 zu 97,4 Ringen, die Sie als beste Einzelserie am Ende erzielte. Yannick Kooß, der zu Beginn gleich mit einer hohen Serie von 97,1 Ringen einstieg, hatte in der zweiten Serie mit einem Fehlschuss zu kämpfen, fing sich aber wieder und beendete den Wettkampf mit seiner besten Einzelserie von 98,0 Ringen. Mit dem Teamergebnis von 758,3 Ringen sammelten die zwei KKS Jungschützen bei Ihrer ersten Teilnahme viel Erfahrung und landeten am Ende auf Platz 39. Eine Woche später startete die jüngste KKS Schützin am letzten Wettkampftag. In Ihrem ersten Schießjahr überhaupt schaffte Jo-Ann Tesch alle Qualifikationen bis hin zur Deutschen Meisterschaft. In der Schülerklasse traten insgesamt 84 Schüler und 186 Schülerinnen gegeneinander an. Jo-Ann Tesch bewies sich bei Ihrer ersten Teilnahme sehr nervenstark und kam von Schuss zu Schuss besser in den Rhythmus. Mit einem Topergebnis von 195,0 Ringen zeigte Jo-Ann nach einer Anfangsserie von 95,1 Ringen eine klasse Leistung und baute Ihre zweite Serie auf 99,9 Ringe aus. Als beste badische Schützin erreichte Jo-Ann Tesch den 62. Platz bei 186 Starterinnen und erhielt obendrein eine Medaille für Ihre Platzierung im oberen Drittel. Der KKS gratuliert allen vier Jungschützen zu Ihrer Teilnahme und großartigen Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft.