Alle Beiträge von Fabienne Götzl

Kreismeisterschaft Kleinkaliber

Unverhofft zum Erfolg

Kann man als Gewehrschütze auch mit der Pistole erfolgreich sein? Mit Spaß und unter dem Motto, dabei sein ist alles, nahm Leon Stephan an der Kreismeisterschaft mit der Sportpistole teil. Im ersten Durchgang wurde unter der Wettkampfbedingung Präzision geschossen, bei denen die Schützen dreimal je fünf Schuss abgeben müssen. Mit Serien von 44, 38 und 42 und ein Gesamtergebnis von 124 Ringe kam Leon Stephan gut in den Wettkampf, jedoch lagen alle Starter sehr nah beieinander. Im zweiten Durchgang kam es auf Schnelligkeit und Genauigkeit an. Im Duellmodus blieben je Schuss nur drei Sekunden Zeit, um die Drehscheiben, während die Ampel grün leuchtet, zu treffen. Hier konnte Leon Stephan aufholen. Mit Serien von 46, 44 und 40 Ringen steigerte er sich auf 130 Ringe und schaffte damit einen beachtlichen Sprung von der unteren in die obere Tabellenhälfte auf Platz neun mit insgesamt 254 Ringen in der Herrenklasse I. KKS-Schütze Maximilian Engerer nahm ebenfalls mit der 25m Pistole teil und schoss im Präzisionsdurchgang dasselbe Ergebnis. Nach einem klasse Start von 47 Ringen im Duelldurchgang konnte Max Engerer dies in den nachfolgenden Serien nicht ganz halten und beendete seine Meisterschaft mit insgesamt 242 Ringen und sicherte sich den siebten Platz in der Herrenklasse III. Im Kleinkalibereich in der Disziplin 30 Schuss auf 50m war der KKS mit sieben Schützen vertreten. Als Erstes starteten die Auflageschützen, die sich ein Kopf-an-Kopf rennen leisteten. Dieses Mal hatte Holger Kooß am Ende die Nase vorn, der sich mit 302,7 Ringen die Goldmedaille erkämpfte und Kreismeister wurde. Knapp dahinter landete Michael Stehle, der mit 301,9 Ringen in der Seniorenklasse I den zweiten Platz belegte. Bei den Junioren machten die KKS-Jungschützen die Platzierungen unter sich aus. Die Goldmedaille ging an Yannick Kooß, der mit klasse 264 Ringen das Beste Ergebnis schoss. Auf Platz zwei folgte Monik Bauer mit einem ebenfalls klasse Ergebnis von 261 Ringe und der dritte Platz ging an Niklas Göbel. In der Schützenklasse, bei der Damen und Herren in eine Wertung eingehen, steigerte sich Fabienne Götzl um zehn Ringe zum Vorjahr und wurde mit starken 267 Ringen Fünfte. An der Spitze wurde auf hohem Niveau geschossen. Mit 279 Ringen legte Leon Stephan ein eindrucksvolles Ergebnis vor, was von den Kronauer Schützen nicht mehr einzuholen war. Mit je einem Ring unterschied zu Platz zwei und drei wurde Leon Stephan neuer Kreismeister.

Kreismeisterschaft Schüler

Die jüngsten Schützen greifen an

Was die Erwachsenen Schützen können, können unsere jüngsten Schützen auch. Nach den bisher sehr erfolgreichen Kreismeisterschaften standen Mitte März weitere Kreismeisterschaften an. In der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf, bei der insgesamt 60 Schuss in drei verschiedenen Positionen geschossen wird, wagte sich KKS-Schützin Jo-Ann Tesch zum ersten Mal heran. Begonnen wurde in der Position knieend, in der Sie gut reinkam. Mit starken Serien von 93 und 97 Ringen beendete Sie den ersten Durchgang und ging anschließend zur Position liegend über. Dort machte Sie genauso weiter, wie Sie aufgehört hatte. Nahezu perfekt schloss Sie beide Serien mit herausragenden 98 Ringen ab. Zu guter Letzt wurde auf die Standardposition stehend umgebaut. Nach vierzig Wettkampfschüssen behielt Jo-Ann Tesch die Konzentration weiterhin aufrecht, auch wenn Sie gegenüber Ihrem Mitstreiter schon weit voraus lag. Den letzten Durchgang rundete Sie mit einer Serie von 90 und erneuten 98 Ringen ab, die zu einem überragenden Ergebnis von 574 Ringen führten. Mit Ihren jungen Jahren zeigte Jo-Ann Tesch bereits eine überragende Leistung in der Schülerklasse, die nicht zu überbieten war und mit dem ersten Platz und der Goldmedaille belohnt wurde. Am gleichen Tag fand die Kreismeisterschaft für das Lichtgewehrschießen statt, welches erstmalig ausgetragen wurde. Daran teil nahm KKS-Schütze Colin Tesch, für den es seine erste Kreismeisterschaft überhaupt war. Aufgeregt aber zielsicher zeigte er sein ganzes Können und legte ein herausragendes Ergebnis von 164 Ringen vor. Mit diesem Ergebnis war Colin Tesch nicht mehr einzuholen. Er erhielt die Goldmedaille und wurde der Erste Kreismeister im Lichtgewehrschießen.

Kreismeisterschaft aufgelegt

Auflageschützen an der Spitze

Nachdem die Luftgewehrschützen freistehend den Anfang machten, waren als nächstes die Auflageschützen an der Reihe. Anfang März standen die ersten Kreismeisterschaften aufgelegt in verschiedenen Disziplinen statt, die für den KKS erfolgreich ausgingen. Mit dem Luftgewehr aufgelegt verteidigte Michael Stehle mit hervorragenden 309,2 Ringen seinen Kreismeistertitel und erzielte um nur 0,3 Zehntel fast das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr, wo er einen neuen Rekord aufstellen konnte. Neben der Goldmedaille ging auch der zweite Platz an den KKS Oberöwisheim. Schützenkamerad Holger Kooß sicherte sich mit 295,2 Ringen die Silbermedaille in der Seniorenklasse I. Was mit dem Luftgewehr geht, gelingt auch mit der Luftpistole. Auch im zweiten Durchgang lief es für Michael Stehle. Mit einem klasse Ergebnis von 301,8 Ringen war Ihm die zweite Goldmedaille sicher und stellte mit der Luftpistole aufgelegt obendrein einen neuen Rekord in der Seniorenklasse I auf. Zum Abschluss des Tages fanden noch die Kreismeisterschaften mit dem Ordonanzgewehr statt, die zum ersten Mal in offene und geschlossene Visierung aufgeteilt wurden. Der KKS war mit zwei Startern präsent. Trotz gutem Ergebnis reichte es Holger Kooß dieses Mal leider nicht aus, um ganz oben mit zuschießen. Mit 88 Ringen wurde er Fünfter. Kevin Kooß hingegen zeigte eine starke Leistung. Mit einem klasse Ergebnis von 94 Ringen stand er ringgleich mit einem weiteren Schützen auf den ersten Platz. Im direkten Vergleich entschieden die letzten Schüsse über die Platzierung. Mit fünf Zehnern zum Ende seiner Serie war Kevin Kooß der Sieg nicht mehr zu nehmen. Ihm wurde die Goldmedaille überreicht. Herzlichen Glückwunsch an die Schützen zur erfolgreichen Meisterschaft.

Kreismeisterschaft KK 100m

Medaillenflut und Kreismeistertitel für den KKS

Am Sonntag, den 17. März 2024 fand im Schützenhaus Karlsdorf die Kreismeisterschsaft mit dem Kleinkaliber in der Disziplin 100m statt, die auch eine Vereinsmeisterschaft des KKS Oberöwisheim hätte sein können. Der KKS dominierte mit der Anzahl an Startern und bei den Platzierungen, denn es ging kein Schütze/in ohne eine Urkunde oder Medaille nach Hause. Den Anfang machten morgens die Auflageschützen. In der Seniorenklasse I musste sich Holger Kooß nach einem engen Duell mit nur einem Ring geschlagen geben und sicherte sich mit einem großartigen Ergebnis von 288 Ringen die Bronzemedaille. Noch einen drauf legte Michael Stehle, der ein starkes Ergebnis von 294 Ringen schoss und sich die Goldmedaille gebührend verdiente. In der Herrenklasse III lieferte Friso Fesenbeck ein erstaunliches Ergebnis von 278 Ringen ab. Ihm wurde die Goldmedaille für den ersten Platz überreicht. Sein Schützenkamerad Klaus Stengel wurde mit 261 Ringen Fünfter und zusammen erreichten die beiden den ersten Platz mit der Mannschaft. Bemerkenswert waren die Leistungen auch in der Herren-, und Damenklasse I. Mit einem phänomenalen Ergebnis von 294 Ringen schoss Leon Stephan nicht nur das Tagesbestergebnis, sondern erzielte auch einen neuen Kreisrekord. Die Goldmedaille und der erste Platz in der Herrenklasse I war Ihm damit sicher. Dahinter reihte sich David Lattacher ein, der mit 282 Ringen ein starkes Ergebnis schoss und die Silbermedaille erhielt. Mit einer deutlichen Steigerung zum letzten Jahr ging die Bronzemedaille an Yannick Kooß, der ein klasse Ergebnis von 279 Ringen darbot. Für Niklas Göbel reichte es dieses Mal leider nicht zu einer Medaille, der trotz Visierschwierigkeiten sein bestes gab und ein gutes Ergebnis von 273 Ringen erzielen konnte. Bei den Damen glänzte Fabienne Götzl mit einem beeindruckenden Ergebnis von 288 Ringen. Sie stellte damit das zweitbeste Tagesbestergebnis auf und schoss den bereits aufgestellten Kreisrekord. Einen neuen Rekord wurde um einen Ring nur knapp verpasst. Die Goldmedaille, zum dritten Mal infolge, und der erste Platz in der Damenklasse I war Ihr sicher. Wie bei den Herren reichten starke 282 Ringe für die Silbermedaille, die an Hanna Köhler ging. Auf den dritten Platz landete Monik Bauer, die mit 276 Ringen ebenfalls eine herausragende Leistungssteigerung zeigte und die Bronzemedaille erhielt. In der Mannschaftswertung belegte die dritte KKS Mannschaft den dritten Platz mit 782 Ringen, die zweite KKS Mannschaft den zweiten Platz mit 821 Ringen und die erste KKS Mannschaft den ersten Platz mit 864 Ringen. Die Kreismeistertitel gingen in allen Schützenklassen an den KKS Oberöwisheim. Gratulation hierzu an alle Schützen/innen zur erfolgreichen Meisterschaft.

Kreismeisterschaft Luftdruck

Medaillen für den KKS

Am Samstag, den 24. Februar 2024 fand die erste Kreismeisterschaft im Bereich Luftdruck statt, die für die KKS Schützen erfolgreich ausging. Im zweiten Jahr der Zehntelwertung zeigten die Jungschützen klasse Einzelleistungen, die zu Medaillen führten. In der Juniorenklasse I traten Yannick Kooß und Niklas Göbel an, die beide gut in den Wettkampf starteten. Die besseren Zehntelserien hatte am Ende Niklas Göbel, der seinen Kreismeistertitel verteidigte und neuer Kreismeister wurde. Mit hervorragenden 395,8 Ringen schoss er das Beste Einzelergebnis bei den Jungschützen. Der zweite und dritte Platz musste mit der letzten Einzelserie entschieden werden, da beide Schützen das gleiche Ergebnis von 391,0 Ringen erzielten. Mit einer starken Serie von 99,4 Ringen erkämpfte sich Yannick Kooß die Silbermedaille. In der Juniorinnenklasse II duellierten die KKS Schützinnen Monik Bauer und Fabienne Stehle wieder gegeneinander. Nachdem letztes Jahr Monik Bauer die Nase vorn hatte, überraschte Fabienne Stehle mit einem großartigen Ergebnis von 395,6 Ringen und wurde neue Kreismeisterin. Die Silbermedaille erhielt Monik Bauer mit einem klasse Ergebnis von 392,8 Ringen. Alle vier KKS Jungschützen steigerten sich mit Ihrem Ergebnis zum Vorjahr. In der Herrenklasse I knüpfte Leon Stephan mit herausragenden 404,2 Ringen an der dominierenden Spitze von Kronauer Schützen an und wurde Fünfter. Auf dem siebten Platz landete David Lattacher, der für den KKS Oberöwisheim antrat und gute 391,9 Ringe vorwies. Mit der Bronzemedaille belohnte sich Patrick Tesch, der in der Herrenklasse II starke 392,2 Ringe schoss. In der Mannschaftswertung belegten die drei Schützen den dritten Platz hinter Kronau. Auch die Damen feierten Erfolge. Hanna Köhler wurde erneut Vizemeisterin mit klasse 404,5 Ringen, gefolgt von Larissa Liepelt die mit 399,5 Ringen Dritte wurde. Fabienne Götzl verhalf in der Mannschaftswertung zum zweiten Platz hinter Bauerbach. Damit nicht genug. In der Herrenklasse III stellte Friso Fesenbeck mit einem beeindruckenden Ergebnis von 399,1 Ringen einen Rekord auf und wurde verdient neuer Kreismeister für den KKS Zeutern. Gemeinsam mit Jürgen Göbel, der ebenfalls für den KKS Zeutern antrat, und Klaus Stengel zeigten die Schützen den nächsten Rekord auf und wurden Erste. Der KKS gratuliert allen zu den gelungenen Platzierungen.

Fischessen am Karfreitag

Am Karfreitag, den 29. März bietet der KKS im Schützenhaus seine beliebten Fischgerichte an.

Als besondere Spezialität gibt es dieses Jahr wieder geräucherte Forellen frisch aus dem Rauch, noch warm direkt auf den Teller. Ob für den großen oder den kleinen Hunger – für Jedermann dürfte etwas schmackhaftes dabei sein.

Geöffnet hat das Schützenhaus für alle hungrigen Gäste von 11 bis 14 Uhr. Alle Kraichgauer und aus der Umgebung sind herzlich willkommen.

Im Sinne eines zügigen Ablaufs gibt es zwei Zeitfenster: 11:30 Uhr und 12:30 Uhr.

Bis Mittwoch, 27. März können telefonisch unter 07251/61523 oder per E-Mail an wzmann@web.de Plätze reserviert werden. Am Gründonnerstag, am Ostersonntag sowie am Ostermontag bleibt die Gaststätte geschlossen. 

Generalversammlung

Am Freitag, den 23. Februar 2024 fand die Generalversammlung für das abgelaufene Vereinsjahr 2023 statt. Die Vorstandschaft ließ das vergangene Jahr vor den 35 anwesenden Mitgliedern Revue passieren. Oberschützenmeister Werner Zimmermann begrüßte die Ehrenmitglieder und ließ in seinem Bericht verlauten, dass das Vereinsjahr 2023 von vielen Veranstaltungen, Festlichkeiten und sportlichen Ereignissen geprägt war. Dies war im Bericht des Kassiers Friso Fesenbeck ersichtlich, der die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres aufzeigte. Seitens der Kassenprüfer bescheinigte Ulrike Engerer dem Kassier Friso Fesenbeck eine einwandfreie und korrekte Kassenführung. Im sportlichen Bereich war es sehr ereignisreich, was von Sportleiter Jürgen Göbel und Jugendleiter Holger Kooß verdeutlicht wurde. Es konnten viele Erfolge bei den Meisterschaften gefeiert werden. Daneben zeigte Sportleiter Jürgen Göbel die individuelle Leistungsentwicklung aller KKS Schützen auf. Trotz guter Leistungen stand der Abstieg der Luftgewehrmannschaft in die Landesliga fest. Im Jugendbereich konnte letztes Jahr viel Nachwuchs dazugewonnen werden. Holger Kooß berichtete davon, dass die Trainingszeiten angepasst werden musste, damit alle Schützen Platz fanden zum Trainieren. Neben großartigen Platzierungen in verschiedenen Wettbewerben wie beim Kreisjugendpokal, zeichneten sich zwei Jungschützen, Jo-Ann Tesch und Niklas Göbel, bei den Deutschen Meisterschaften in München als beste badische Schützen aus. Nachdem keine Anträge der Mitglieder gestellt wurden, dankte Ehrenoberschützenmeister Manfred Göbel der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und Ihren Einsatz und lobte Schriftführerin Fabienne Götzl für die gute Öffentlichkeitsarbeit, die unter der Bevölkerung Aufmerksamkeit findet. Mit der Entlastung der Vorstandschaft ging es mit den anstehenden Neuwahlen weiter. Bei den Neuwahlen, die Manfred Göbel und Josef Göbel durchführten, gab es ein paar personelle Veränderungen. Zusätzlich zu seiner Funktion als Kassier wurde Friso Fesenbeck zum zweiten Wirtschaftsausschuss gewählt. Dieter Fessler legte sein Amt nieder, tauschte mit Kevin Kooß aber das Amt des zweiten Beisitzers mit dem Amt des ersten Bauausschusses. Die neue Jugendsprecherin Monik Bauer wurde von den Anwesenden angenommen. Alle anderen Funktionsträger wurden erwartungsgemäß in ihren Ämtern bestätigt. Am Ende der Sitzung bedankte sich Oberschützenmeister Werner Zimmermann bei allen Mitgliedern und berichtete über den anstehenden Umbau des Kleinkaliberstand auf elektronische Anlagen. Danach ging es zum gemütlichen Teil des Abends über.

7. Wettkampf in der Landesliga 2023/2024

Luftgewehrmannschaft beendet Ligarunde

Am ersten Februar stand für die Luftgewehrschützen der schwerste Wettkampf bevor. Es war der letzte Ligawettkampf in dieser Saison und gleichzeitig der alles Entscheidende. Daheim ging es gegen den unbesiegten Tabellenführer dem SSV Kronau 3 und nebenbei auch um den Wettstreit mit dem KKS Bauerbach, die nach dem direkten Duell im Vorteil lagen. Die Anspannung merkte man den Schützen an. Die ersten Serien verliefen leider nicht reibungslos, außer bei Monik Bauer. Mit einer herausragenden 98 Serie setzte Sie ein deutliches Ausrufezeichen und Ihren Gegner gehörig unter Druck. In der Zwischenzeit kamen die KKS Schützen im Wettkampf an und versuchten den Rückstand aufzuholen. Unmöglich schien dies allerdings auf Position eins für Leon Stephan, der nach einer 100 Serie seines Gegners mit 383 Ringen Ihm unterlag. Yannick Kooß auf Position fünf versuchte vergebens gegen eine starke Gegnerin anzukommen und musste am Ende mit 369 Ringen den Punkt abgeben. Hinterher schießen musste auch Fabienne Götzl, die nach jeder Serie zwei Ringe zurücklag und nach einer Steigerung das Duell mit 381 Ringen dennoch nicht für sich gewinnen konnte. Auf Position drei ließ Niklas Göbel nach einem Rückstand nicht nach und schloss am Gegner an, der daraufhin noch einen draufsetzte. Mit 382 Ringen schoss Niklas Göbel sein bestes Ligaergebnis, was zum Duellgewinn aber nicht ausreichte. Weiterhin eine starke Leistung zeigte Monik Bauer, die konsequent blieb. Dabei erreichte Sie erneut Ihre Ligabestleistung von 384 Ringen und erkämpfte der Mannschaft den einzigen Punkt. Mit dem Endergebnis von 1:4 Punkten stand für den KKS die zweite Niederlage fest. Ein positives hatte der letzte Wettkampf, denn es wurden vier Ergebnisse über 380 Ringe geschossen und das beste Mannschaftsergebnis von 1899 Ringen erzielt. Während der Ligarunde konnte die Mannschaft wieder einmal begeistern und zeigte neben Kampfgeist und Spannung, persönliche Bestleistungen. Besonders hervorzuheben sind hierbei zwei Schützen, die maßgeblich zum Erfolg beitrugen. Mit einer beeindruckenden Erfolgsquote gewann Niklas Göbel mit sechs seiner sieben Duelle die meisten Punkte und steigerte dabei seine Ligabestleistung über die 380 Ringe hinaus. In beeindruckender Form präsentierte sich auch Monik Bauer. Mit fünf Duellsiegen sicherte Sie wichtige Punkte und zeigte bereits früh hervorragende Ergebnisse, welche Sie bis zum Schluss bestätigte. Als Drittplatzierte in der Landesliga Südwest kann die erste Luftgewehrmannschaft sehr zufrieden sein und wird im nächsten Jahr alles daransetzten, um noch stärker zurückzukommen.

Rang MannschaftWKMannschafts-punkteEinzelpunkte
1.SSV Kronau 3714:030:5
2.KKS Bauerbach 1712:224:11
3.KKS Oberöwisheim 1710:423:12
4.SV Ettlingen 176:819:16
5.SGI Östringen 176:810:25
6.KKS Remchingen 174:1015:20
7.SSV Keltern 172:1211:24
8.SSV Karlsbad 172:128:27
Landesliga Südwest Luftgewehr