Archiv der Kategorie: Archiv

Abgelaufene Beiträge

Landesmeisterschaft Teil 3

Erfolge und Rückschläge: Gemischte Gefühle bei den KKS-Schützen

Einen Tag nach dem Badischen Schülercup, durfte Jo-Ann Tesch erneut nach Eberbach fahren, um an Ihrer ersten Landesmeisterschaft in diesem Jahr teilzunehmen. Mit dem Luftgewehr ging es in den Dreistellungkampf, bei dem 20 Schuss in jeder Schießposition absolviert werden mussten. Von Beginn an dominierte die KKS-Schützin und legte die Messlatte sehr hoch. Nach einem beeindruckenden Ergebnis von 190 Ringen in der knieenden Position, setzte Jo-Ann Tesch im liegenden Anschlag noch einen drauf und unterstrich mit einer 98 und perfekten 100 Serie Ihre starke Leistung. Damit war sie fast nicht mehr einzuholen, vorausgesetzt, Sie würde zum Schluss nicht noch die Nerven verlieren. Jo-Ann Tesch hielte den Druck aber stand und erzielte erneut 190 Ringe, die zu einem Gesamtergebnis von herausragenden 578 Ringen führten. Somit sicherte sich Jo-Ann Tesch verdient den Landesmeistertitel und obendrauf die Goldmedaille. Am letzten Juniwochenende fand die Landesmeisterschaft zum Luftgewehr Mixed Wettbewerb statt, bei dem Monik Bauer und Yannick Kooß zusammen im Team antraten. Zunächst mussten beide 40 Wertungsschüsse abgeben, die als Vorkampfergebnis zählten und gemeinsam die Ausgangsplatzierung für das darauffolgende Finale bildeten. Die KKS-Schützen schlugen sich gut. Monik Bauer erzielte mit 397,0 Ringen das viertbeste Einzelergebnis, während Yannick Kooß mit 389,0 Ringen den sechsten Platz in der Einzelwertung belegte. Ins Finale kamen fünf Teams, bei das KKS Juniorenteam auf Platz vier startete. Der Beginn des Finales fing für die beiden eher verhalten an, geschuldet daran, dass nicht im Finalmodus nacheinander, sondern wie zuvor, gleichzeitig geschossen wurde. Damit zogen die anderen Teams an Ihnen vorbei und der entstandene Rückstand war nicht mehr aufzuholen. Dennoch kämpften Monik Bauer und Yannick Kooß bis zum Schluss und zeigten in den letzten 14 Schuss mit hohen Zehnerwertungsschüssen Ihr Können. Am Ende reichte es nur für den fünften Platz im Finale. Auch wenn es dieses Mal nicht für eine Podiumsplatzierung wie im letzten Jahr gereicht hat, können beide sehr stolz auf Ihre Leistung sein.

Spannung pur beim badischen Schülercup

Nach den Vorwettkämpfen des AEV fand am 22. Juni in Eberbach der Badische Schülercup statt. Hierfür wurden die besten Schützen Badens eingeladen, die sich durch Ihre AEV-Ergebnisse ausgezeichnet hatten. Für die Schüler ist der Badische Schülercup etwas Besonderes, da er für die besten zwei Schützen aus dem Luftgewehr und Luftpistolenbereich die einmalige Möglichkeit bietet, sich für den legendären RWS Shooty Cup der Deutschen Schützenjugend zu qualifizieren; den Landesverband Baden zu vertreten und Topschützen aus dem Nationalkader zu treffen. Der Schützenkreis 11 Bruchsal verzeichnete einen bemerkenswerten Erfolg, da insgesamt 11 Schüler eingeladen wurden, von denen fast alle antraten. Auch seitens KKS konnte man sich freuen, denn mit Yan Klitsch und Jo-Ann Tesch, die mit einem Schnitt von 191,67 Ringen die Vorrunde anführte, waren gleich zwei Jungschützen am Start. Geschossen wurden zwei Durchgänge, bei dem alles auf null gestellt wurde und für Hochspannung sorgte. Noch dazu lieferten sich die Nachwuchsschützen ein packendes Kopf-an-Kopf rennen, bei dem an der Spitze jeweils nur ein Ring den Unterschied ausmachte. KKS-Schützin Jo-Ann Tesch behauptete sich gegen die starke Konkurrenz und sicherte sich mit 187 Ringen zwischenzeitlich den dritten Platz. Yan Klitsch fand schwer in den Wettkampf, aber steigerte sich deutlich in seiner zweiten Serie. Nach einer kurzen Erholungspause ging es in den alles entscheidenden letzten Durchgang, bei dem die Zuschauer, darunter Trainer und Eltern, jeden Schuss entgegenfieberten. Die Schüler zeigten einen beeindruckenden Wettkampf, bei dem der zwischenzeitlich Viertplatzierte das Feld mit einer klassen Einzelleistung noch zusätzlich aufmischte. Am Ende entschieden individuelle Schüsse über den Ausgang an der Spitze. Mit einer Steigerung auf 190 Ringe und einem Gesamtergebnis von 377 Ringen schaffte es Jo-Ann Tesch auf den zweiten Platz im Luftgewehrwettbewerb und sichert sich somit einen der begehrten Startplätze für den Shooty Cup in München. Der erste Platz ging an den Schützen Ben Grießer vom KKS Ispringen, der mit 378 Ringen siegte. Auch bei der Luftpistole ging es spannend zu, da nur ein Ring über das Ticket für den RWS Shooty Cup entschied. Raphael Göhner vom KKS Zeutern hatte leider das Nachsehen, erreichte aber dennoch einen beachtlichen dritten Platz. Den ersten Platz entschied Mia Seipel vom KKS Hambrücken souverän mit einem deutlichen Vorsprung. Auf den Schultern der qualifizierten Schützen lastet beim RWS Shooty Cup eine große Aufgabe, denn die Mission heißt: Titelverteidigung Badens, bei dem der KKS schon jetzt viel Erfolg und Nervenstärke wünscht.

Ereignisreiche Wochen

was im Juni beim KKS Oberöwisheim geschah…

Vergleichswettkampf der Landesverbände

Am Wochenende des 15.-16.06.2024 fand im Schützenhaus Oberöwisheim erstmals ein Ländervergleichskampf des Sportschützenverbandes statt. Zu Gast waren Schützen, Trainer und Begleitpersonen des hessischen und badischen Gewehrkaders. Auf dem Programm standen zwei Durchgänge im Dreistellungskampf; die Schüler traten mit dem Luftgewehr an und die Jugend-Juniorenschützen bestritten diesen mit dem Kleinkaliber. Unter den Teilnehmern befand sich auch die KKS-Schützin Jo-Ann Tesch, die dieses Jahr im badischen Landeskader aufgenommen wurde. Die Wettkämpfe waren sehr spannend und zeigten ein hohes Leistungsniveau. Nach dem ersten Durchgang führte Ben Griesser aus Baden die Schülerwertung mit 588 Ringen an, dicht gefolgt von zwei hessischen Schützen. Jo-Ann Tesch platzierte sich mit 563 Ringen im Mittelfeld. Im Kleinkaliberbereich dominierte der badische Kader. Die Ergebnisse konnten vor Ort oder über den von Manuel Oßfeld eingerichteten Livestream auf der YouTube Seite des KKS Oberöwisheim verfolgt werden. Vor dem zweiten Durchgang wurde zunächst für das leibliche Wohl gesorgt und nach einer Pause weitergeschossen. Bei den Schülern blieb die Führung unverändert und ging an Baden. Die beiden weiteren Platzierungen machte Hessen untereinander aus. KKS-Schützin Jo-Ann Tesch konnte sich persönlich steigern und verbesserte Ihr zweites Ergebnis um 10 Ringe. Bei den Jugend / Juniorenschützen entschieden wenige Ringe über die Platzierungen. Der Gesamtsieg ging ebenfalls an Baden, bei dem Silja Schranz die Führung übernahm, gefolgt von Alexander Lißke auf Platz zwei vor Hessen. Insgesamt war es ein sehr bereicherndes Ereignis, bei dem die Unterstützung einiger KKS Mitglieder erforderlich war, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und den KKS von seiner besten Seite zu präsentieren.

Schützenmesse 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Schützenvereins Weingarten fand am Sonntag, den 09. Juni 2024 eine feierliche Schützenmesse statt. Vor der katholischen Kirche in Weingarten versammelten sich einige Standartenträger und Königsmajestäten der Kreisvereine des Schützenkreises 11 Bruchsal. Mit musikalischer Unterstützung der Parforcehornbläsergruppe „Bläserkeil Neuer Aufbruch“ wurde die Schützenmesse mit dem Einmarsch der beiden Pfarrer und den Schützen begonnen. Der KKS Oberöwisheim war mit seinem Standartenträger Jürgen Fessler, Schützenkönig Kevin Kooß und Oberschützenmeister Werner Zimmermann vertreten. Auch die Kreiskönigsmajestäten Yannick Kooß, Fabienne Götzl und Holger Kooß waren präsent und führten den Einzug mit an. Nach der Schützenmesse fand im Hof der evangelischen Kirche ein gemütlicher Abschluss des Jubiläums statt.

Landesmeisterschaft Teil 2

Unerwartet vom Winde verweht

Am zweiten Wettkampfwochenende der Landesmeisterschaften stand das kleinere Programm des Dreistellungskampfes auf dem Plan. Das Wetter zeigte sich erneut von seiner schlechten Seite. Die sehr windigen Wetterverhältnisse setzten den Schützen beim KK 3×20 Wettbewerb zu. Während die Fähnchen stetig vom Wind nach oben geweht wurden, mussten die KKS Schützen die passende Sekunde für die Schussabgabe abwarten. Somit hatten die Teilnehmer gleich zwei Gegner: den Wind und sich selbst. Morgens machten die Herren III den Anfang, die gleich vor Herausforderungen standen. Dadurch war schnell klar, dass Sie die gewohnte Leistung nicht vollständig abrufen konnten. In der Position liegend zeigten sich alle drei KKS-Schützen besonders konstant, denn es wurden Serien um die 90 Ringe und höher geschossen. Das beste Ergebnis von 533 Ringen erzielte Friso Fesenbeck, was den sechsten Platz für Ihn bedeutete. Klaus Stengel und Jürgen Göbel folgten dicht hintereinander auf den Plätzen zehn und elf. Am Nachmittag lief es für die Schützen nicht besser. David Lattacher und Leon Stephan fanden nicht in Ihren gewohnten Rhythmus, sodass nur eine von drei Positionen halbwegs gelang. David Lattacher konnte in der Position liegend einige Ringe gutmachen und beendete seinen Wettkampf mit 549 Ringen. Bei Leon Stephan wollten die ersten zwei Positionen überhaupt nicht gelingen. Er rettete sein Ergebnis im stehenden Anschlag auf 542 Ringen. Patrick Tesch erlebte während des gesamten Wettkampfes ein ständiges Auf und Ab. Neben guten Serien schlichen sich immer wieder Ausreißer ein. Lediglich im liegenden Anschlag konnte er eine bessere Kontrolle erreichen und erzielte dort mit 193 Ringen sein bestes Resultat. Dank seiner letzten Serie von 92 Ringen im stehenden Anschlag sicherte er sich mit einem Ergebnis von 549 Ringen den dritten Platz bei den Herren II. Christan Butz legte sein vorgeschossenes Ergebnis von 569 Ringen vor, da er bei einer höherwertigen Veranstaltung des Badischen Sportschützenverbandes, dem Ländervergleichskampf zwischen Hessen und Baden, als Trainer tätig war. Aufgrund neuer Regelungen wurde sein Ergebnis jedoch nicht in die Einzelwertung miteinbezogen, wodurch Ihm der zweite Platz verwehrt blieb. Dies hatte zur Folge, dass auch das Mannschaftsergebnis nicht gewertet wurde und somit der dritte Platz ebenfalls verloren ging. Einen Tag später ging es dann mit dem Luftgewehr und ohne Wind in den Wettbewerb. Obwohl die Probe gut verlief, erwischten Patrick Tesch und Leon Stephan einen schlechten Start. In den darauffolgenden Serien wurde versucht, das Ergebnis mit guten Zehnteln aufzuwerten, was Leon Stephan besser gelang. Patrick Tesch hatte mit sich selbst zu kämpfen und kam über ein Ergebnis von 377,9 Ringen nicht hinaus. Leon Stephan steigerte seine Serien und kam auf ein Ergebnis von 399,7 Ringen. David Lattacher ließ sich nicht beeindrucken und legte zu Beginn starke Serien vor, die er leider nicht bis zum Ende halten konnte. Mit 402,5 Ringen wurde er Neunter bei den Herren I, während die Mannschaft den siebten Platz erreichte.

Landesmeisterschaft Teil 1 – Tag 2

Überraschende Ergebnisse – Hochgefühl und Herausforderungen

Am Sonntag des ersten Wettkampfwochenendes der Landesmeisterschaften ging es bereits früh auf den Schießstand. Um acht Uhr morgens starteten die Schützen, die sich für die Disziplin KK 3×40 qualifiziert hatten. Innerhalb von drei Stunden mussten je 40 Wettkampfschüsse in der Position knieend, liegend und stehend nacheinander abgegeben werden. Es gibt keine andere Disziplin, in der die Gewehrschützen mehr gefordert sind, wie in dieser. Für den KKS traten in der Herrenklasse I drei Schützen an. Besonders überzeugen konnte Christian Butz, der in jeder Schießlage ein hervorragendes Schussbild und Ergebnis vorzeigte. Während Leon Stephan und David Lattacher knieend fast das gleiche Ergebnis von knappen 350 Ringe erreichten, setzte Christan Butz einen drauf und beeindruckte mit 391 Ringen. Nach einem kurzen Umbau der KK-Gewehre ging es im liegenden Anschlag weiter. Hier lief es bei allen dreien besser, auch wenn sich bei jedem der ein oder andere unerwünschte Schuss einschlich. In diesem Durchgang steigerte sich Leon Stephan auf 374 Ringe und David Lattacher auf 377 Ringe, die somit wieder fast identische Ergebnisse vorlegten. Christian Butz, der nach den ersten beiden 99er Serien auf dem besten Weg war, ein nahezu perfektes liegend Ergebnis zu erzielen, konnte diese Leistung bis zum Schluss leider nicht aufrechterhalten und schloss mit 393 Ringen ab. Nach 80 Wettkampfschüssen stand zu guter Letzt die Position stehend an. Leon Stephan schoss von allen Teilnehmern am schnellsten und beendete seine Runde mit 352 Ringen, was zu seinem Gesamtergebnis von 1075 Ringen führte. David Lattacher verbesserte sich stehend und holte mit 364 Ringen einige Ringe auf, die zu seinem Endergebnis von 1089 Ringen beitrugen. Mit dem Spitzenresultat von 1156 Ringen trug Christian Butz, der stehend 372 Ringe schoss, wesentlich zum Erfolg der Mannschaft über Bronze bei und belohnte sich selbst mit der Silbermedaille. Am Mittag waren die Damen mit dem Luftgewehr an der Reihe. Nach zwei Schießdurchgängen mit dem KK-Gewehr am Vortag war unklar, wie der Wettkampf verlaufen würde. Fabienne Götzl kam mit dem Luftgewehr ziemlich schnell zurecht und legte sich in der Probe eine gute Grundlage zurecht. Zu Ihrer Überraschung hielte diese Leistung auch in der Wertung an, was an den konstant guten Serien deutlich wurde. Sie selbst konzentrierte sich ausschließlich auf die Trefferanzeige der Schüsse und bekam die stetig ansteigenden Serien nicht mit. Nach dem letzten Schuss konnte Sie Ihr herausragendes Ergebnis von 408,0 Ringen kaum glauben. Mit diesem Ergebnis stellte Fabienne Götzl Ihr persönliches Bestergebnis auf und sicherte sich damit bei den Damen I den sechsten Platz. Die Damenmannschaft landete auf den vierten Platz, wobei Larissa Liepelt mit 396,0 Ringen und Hanna Köhler mit 394,7 Ringen zum Erfolg beitrugen.

Landesmeisterschaft Teil 1 – Tag 1

Auftakt zur Landesmeisterschaft

Die badischen Landesmeisterschaften 2024 haben begonnen. Am ersten Tag des Wettkampfwochenendes durften einige KKS-Schützen/innen bei regnerisch- und windigem Wetter in Pforzheim antreten. Das Wetter beeinträchtigte alle Schützen, die dennoch versuchten das Beste rauszuholen. Allen voraus zwei KKS-Schützen, die im ersten Durchgang beachtliche Ergebnisse mit dem Kleinkaliber, in der Disziplin 60 Schuss liegend, vorlegten. In der Herrenklasse II ließ Patrick Tesch seine Konkurrenz hinter sich und sorgte mit einer 103,5 Serie von Beginn an für Klarheit. Mit einem ausgezeichneten Ergebnis von 612,9 Ringen bedeute dies die Goldmedaille, die Ihm keiner mehr nahm, auch wenn nur 0,1 Zehntel über den Sieg entschieden. Christian Butz hingegen drehte zur Mitte des Wettkampfs richtig auf und schoss sich mit zwei großartigen Serien nach oben. Nur 0,5 Zehntel trennten Ihm zum Erstplatzierten, sodass er mit einem Ergebnis von 610,1 Ringen einen hervorragenden zweiten Platz belegte. Die Mannschaft komplett machte David Lattacher, der leider seine eigene Leistung nicht vollständig abrufen konnte, aber mit seinem Ergebnis von 594,9 Ringen zum Erfolg der Mannschaft, über Silber, beitrug. Leon Stephan, der im Einzel antrat, überragte indem er bei zwei Serien über sich hinausschoss. Damit sicherte er sich ein Spitzenergebnis von 607,5 Ringen und den vierten Platz bei den Herren I. Bei den Damen vertrat Fabienne Götzl den KKS und zeigte eine bemerkenswerte Leistung. Mit einem persönlichen Bestergebnis und einer abschließend starken Serie beende Sie den Wettkampf mit 597,6 Ringen, was den fünften Platz bedeute. Unmittelbar nach Abschluss des KK-liegend Wettbewerbs mussten sich die Schützen wieder bereit machen, denn es ging zur nächsten Disziplin über. Es wurden 30 Schuss stehend auf 50m geschossen, bei denen Herren und Damen in eine gemeinsame Wertung eingehen. Die KKS-Schützen Leon Stephan, der 270 Ringe erzielte, und Fabienne Götzl, die 264 Ringe schoss, fanden sich mit Ihren Ergebnissen im Mittelfeld der Starter wieder. Die Junioren hatten zwar auch mit den Gegebenheiten zu kämpfen, jedoch fielen die Ergebnisse hier knapper aus. Unter den Kaderschützen hielten die KKS-Jungschützen stand. Die Entscheidung über den dritten Platz fiel anhand der letzten Serie, da dreimal das Ergebnis von 262 Ringen vorgelegt wurde. Über die Bronzemedaille freuen konnte sich Monik Bauer, die die beste letzte Serie schoss. Yannick Kooß verpasste mit seinem klasse Ergebnis von 260 Ringen nur knapp die vorderen Plätze, während Niklas Göbel keine Möglichkeit hatte sich zu behaupten. Am ersten Wettkampftag wurden bereits vier Medaillen errungen: je eine Gold-, Silber-, und Bronzemedaille in der Einzelwertung sowie eine weitere Silbermedaille mit der Mannschaft.

AEV Runde / BJL 2024

Jungschützen beenden Vorkampfphase mit Bravour

Über die letzten Monate verteilt fanden die A(ufbau)-E(rfahrung)-V(ergleichswettkämpfe) für alle Jungschützen aus dem Schützenkreis Bruchsal statt. Die Jungschützen mussten sich auf unterschiedlichen Schießständen mit dem Luftgewehr beweisen und konnten dabei Wettkampferfahrung sammeln. Es fanden insgesamt acht Wettkampftermine statt, von denen die sechs besten Vorkampfergebnisse in die Wertung eingehen und für den Endkampf von Bedeutung sind. Seitens KKS traten in der Schülerklasse vier Nachwuchsschützen an. Für Luca Zimmermann und Lee Berger war es die erste Teilnahme an einen solchen Wettbewerb. In der Schülerklasse müssen 20 Wertungsschüsse abgegeben werden, wobei maximal 200 Ringe erreicht werden können. Lee Berger meisterte die Situation von Anfang an souverän und begann mit einem starken Einstieg von 162 Ringen. Da er an acht Wettkampfterminen teilnahm, konnten zwei seiner schlechteren Ergebnisse gestrichen werden. Am letzten Wettkampftag schoss Lee Berger sein bestes Ergebnis von 167 Ringen und beendete den Vorkampf mit einem Schnitt von 157,3 Ringen. Luca Zimmermann ließ sich Zeit um reinzukommen, steigerte sich jedoch von Wettkampf zu Wettkampf von anfänglichen 130 Ringen bis hin zu 169 Ringen, welches er mit einem Topergebnis am letzten Wettkampftag unterstrich. Mit acht Starts konnte Luca Zimmermann zwei seiner Ergebnisse streichen lassen und erzielte am Ende einen Schnitt von 151,5 Ringen. Im Mittelfeld musste sich Yan Klitsch immer wieder zurück kämpfen, um den Anschluss an den anderen Schützen nicht zu verlieren. Er startete mit 174 Ringen stark in den Wettkampf, hielte dies konstant bei, was zu einem Schnitt von 173,2 Ringen führte. Als dritter im Bunde schoss auch Yan Klitsch am letzten Wettkampftag sein bestes Ergebnis von 179 Ringen. Wie auch im letzten Jahr führte Jo-Ann Tesch mit dominierenden Leistungen die Schülerklasse von Beginn bis zum Ende der Vorkämpfe an der Spitze an. Bei einem herausragenden Schnitt von 191,7 Ringen erzielte Sie gleich dreimal Ihr Bestresultat von 194 Ringen. In der Juniorenklasse nahmen die vier KKS-Schützen/innen entweder am AEV oder an der Badischen Jugendliga teil. Die Badische Jugendliga unterscheidet sich zum AEV insofern, dass nicht jeder für sich selbst schießt, sondern im Team auf Landesebene, bei denen die einzelnen Schützenkreise im Ligamodus gegeneinander antreten. Alle vier Schützen zeigten klasse Einzelleistungen um und über der 380er Ringmarke. Besonders hervorzuheben sind hierbei Monik Bauer und Yannick Kooß, die Ihre persönlichen Bestergebnisse von 387 und 388 Ringen erzielten. Daran knüpfte Niklas Göbel am dritten Wettkampftag mit 385 Ringen an. Fabienne Stehle schoss Ihr Bestergebnis von 378 Ringen gleich zu Beginn. Mit einem Schnitt von 381,7 Ringen führt Monik Bauer die Juniorenklasse an, zwei Plätze dahinter Yannick, Kooß gefolgt von Niklas Göbel und Fabienne Stehle. Die Ergebnisse der Vorkämpfe stehen fest; jetzt bleibt nur noch der Endkampf abzuwarten, der in einem neuen Finalmodus ausgetragen wird.

Medaillenspiegel Kreismeisterschaften 2024

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften war der KKS Oberöwisheim sehr präsent und konnte viele Erfolge in Form von Medaillen und Rekorden erzielen. Es wurden insgesamt 45 Medaillen von 19 KKS-Schützen/innen errungen, davon 24 Goldmedaillen, 12 Silbermedaillen und 9 Bronzemedaillen. Abhängig von der Anzahl der Starts konnten sich gleich sechs KKS-Schützen/innen über den Gewinn von mindestens drei oder mehr Medaillen freuen. Besonders erfolgreich waren dabei Michael Stehle und Friso Fesenbeck, die die meisten Goldmedaillen überreicht bekamen.

Kreismeisterschaft KK liegend

KKS Schützen setzen neue Maßstäbe mit bahnbrechenden Erfolgen

Zum Abschluss der Kreismeisterschaften lieferten die KKS-Schützen noch einmal ordentlich ab. In der letzten Disziplin liegend 60 Schuss mit dem Kleinkaliber traten insgesamt 5 KKS-Schützen an. Die erste Medaille sicherte sich Fabienne Götzl in der Damenklasse. Bei einem beschaulichen Starterfeld entschied die Tagesform darüber, welche Medaille an wen vergeben wurde. Nach einem schwierigen Start steigerte sich Fabienne Götzl im Verlauf des Wettkampfs und holte auf, jedoch fehlten am Ende zwei Ringe. Mit einem soliden Ergebnis von 591,2 Ringen erreichte Sie den zweiten Platz und erhielt die Silbermedaille. Auch bei Leon Stephan lief es nicht ganz nach Plan. Nach wechselhaften Serien beendete er die Meisterschaft mit guten 595,5 Ringen, was den sechsten Platz bedeutete. Die anderen drei KKS-Schützen erzielten hingegen herausragende Leistungen. David Lattacher unterstrich seine gute Form mit einer 104,3 Serie und landete mit 605,0 Ringen ein neues Bestergebnis. Damit war er auf Platz drei nicht mehr einzuholen und gewann die Bronzemedaille. Fassungslos machten einem die Ergebnisse an der Spitze. Christian Butz beeindruckte mit einer grandiosen Leistung, die mit den Top-Ergebnissen bei der Deutschen Meisterschaft gleichgestellt sind. Mit Serien im Durchschnitt um die 103,3 Ringe stellte er mit 620,1 Ringen einen neuen Kreisrekord auf und erhielt als neuer Kreismeister die Goldmedaille in der Herrenklasse I. Kaum zu glauben, aber dieses Ergebnis wurde nochmal übertroffen. Mit einer überwältigten Leistung und klasse Einzelserien von 104,6 und 105,0 Ringen, schaffte Patrick Tesch unfassbares in der Herrenklasse II. Er stellte mit 621,9 Ringen einen neuen Kreisrekord auf, der landesweit ein Spitzenergebnis darstellt. Mit einem Vorsprung von 22 Ringen sicherte sich Patrick Tesch den Kreismeistertitel und erhielt die Goldmedaille. In der Mannschaftswertung dominierte der KKS Oberöwisheim mit diesen Topergebnissen und stellte auch dort mit 1.847 Ringen einen neuen Kreisrekord auf. Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften zeigte der KKS Oberöwisheim eine bemerkenswert starke Präsenz, was gelegentlich den Eindruck einer Vereinsmeisterschaft vermittelte. Nicht nur die Anzahl der Starts, sondern auch die Anzahl an gewonnenen Medaillen beeindruckte dieses Jahr. Herausragende Leistungen führten zu neuen Rekorden und obendrein wurden mit insgesamt 39 Medaillen, davon 21 Goldene, so viele wie seit langem nicht mehr errungen. Der KKS wünscht allen Schützen bei den anstehenden Landesmeisterschaften viel Erfolg und auf ein genauso erfolgreiches Abschneiden wie bei den Kreismeisterschaften.

Kreismeisterschaft LG Schüler

Schüler zeichnen sich aus

Die Kreismeisterschaften neigen sich langsam einem Ende zu, was bedeutete, dass nun auch die jüngsten Schützen an der Reihe waren. Im Schützenhaus Hambrücken fand Mitte April die Kreismeisterschaft Luftgewehr für die Schülerklasse statt. Mit vier Nachwuchsschützen war der KKS vertreten, darunter zwei, die zum ersten Mal überhaupt an einer Kreismeisterschaft teilnahmen. Luca Zimmermann und Lee Berger machten sich mit der neuen Situation vertraut und starteten konstant. In der darauffolgenden Serie steigerten sich beide enorm und knüpften mit bis zu zehn Ringen mehr in der Zehntelwertung an den anderen Schützen an. Lee Berger verbesserte sich dank seiner starken zweiten Serie um einige Plätze und erzielte mit 87,3 Ringen eine herausragende Leistung. Mit einem Endergebnis von 161,8 Ringen landete Lee Berger im Mittelfeld auf dem sechsten Platz in der Schülerklasse. Luca Zimmermann machte es ihm gleich und erzielte mit klasse 82,0 Ringen eine deutliche Steigerung. Im unteren Mittelfeld ging es sehr eng zu, bei dem jeder Ring über eine Platzierung entschied. Mit einem Endergebnis von 156,0 Ringen erreichte Luca Zimmermann den zehnten Platz. Obwohl er gesundheitlich angeschlagen war, nahm Yan Klitsch an der Kreismeisterschaft teil. Mit der besten Serie von 92,6 Ringen aller startenden Schülerschützen stieg er in den Wettkampf ein. Sein engster Verfolger, der nur 0,3 Ringe hinter Ihm lag, ließ nicht nach und zog an Yan Klitsch vorbei, als dieser in der zweiten Serie etwas nachließ. Am Ende machten nur 0,5 Ringe den Unterschied. Mit einem hervorragenden Ergebnis von 182,4 Ringen zeigte Yan Klitsch zum Vorjahr einen Leistungssprung um mehr als sieben Ringe. Trotz dieser starken Leistung reichte es leider nur zu einem guten zweiten Platz in der Schülerklasse. Bei den Schülerinnen hatte Jo-Ann Tesch dieses Jahr nur ein Ziel: nicht wieder Zweite werden. Von Beginn an zeigte Sie eine beeindruckende Leistung mit Serien von 97,8 und 100,0 Ringen. Damit zog Jo-Ann Tesch deutlich an den anderen Schützinnen vorbei und erzielte einen neuen Kreisrekord von 197,8 Ringen. Mit diesem herausragenden Ergebnis sicherte sich Jo-Ann Tesch den Kreismeistertitel in der Schülerinnenklasse.